A+ R A-

Suchen

Kaffee von Caffe del Faro im Test

delFaroIn unserer Rubrik „Für Gourmets“ stellen wir euch seit einigen Jahren in loser Folge neue und interessante Kaffeesorten und Röstereien vor. Heute steht dabei die Rösterei „Caffè del Faro“ im Mittelpunkt. Von ihr haben wir zum Testen drei Kaffeesorten erhalten, die wir euch nun zusammen mit Informationen zur Rösterei einmal näher vorstellen wollen.

Typisch italienisches Lebensgefühl

„Caffè del Faro”ist noch keine 10 Jahre alt oder besser gesagt jung und macht doch schon gehörig auf sich aufmerksam. Die kleine Rösterei liegt in Montegranaro in der Provinz Fermo mitten im Hinterland der Marken.

Der Gründer Angelo Sgariglia hatte schon immer eine Vorliebe für gutes Essen. Aus dieser Passion heraus hat er sich mit all den Facetten eines guten Essens beschäftigt und neben einer trendigen Brauerei und einem Szenelokal auch schließlich eine Rösterei gegründet, die es auch in kurzer Zeit zu einem Kultstatus gebracht hat.

Angelo Sgariglia’s drei Kinder haben nun sein Erbe übernommen und führen die Ideen des Vaters fort. Er hatte so viele Ideen, dass er oft als "Lichthaus" bezeichnet wurde. Die Marke Caffe del Faro soll daran erinnern, denn "Faro" heisst so viel wie "Lichthaus". Caffè del Faro möchte authentisch sein und neue Wege gehen, aber immer 100% made in Italy. Da man bei del Faro keine 100-jährige Geschichte aufweisen kann, macht das in der Darstellung der Marke sehr frei und flexibel. So haben sich die Gründerkinder mit einem bekannten Comiczeichner aus der Region zusammengetan und die Marke del Faro als Comic dargestellt. Auch die Verpackungen, die sehr typografielastig sind stechen aus dem Einerlei der Kaffeepackungen heraus. Das kann man nur machen, wenn man keine Traditionen und Konventionen zu beachten hat.

Das Ziel von “Caffè del Faro” ist es einen neuen Blickwinkel auf den traditionellen italienischen Espresso zu vermitteln. Neue Wege gehen in Geschmack, Optik und Vermarktung. Alles etwas anders aber spannend, wie es die Kaffeesorten auch sind. Wir mögen diese neue Marke und die Menschen dahinter weil Sie experimentierfreudig und offen für alles sind. Erst 2015 konnte der Hausbarista Angelo Segoni von Caffè del Faro auf den Baristameisterschaften in Rimini den sehr guten 2. Platz belegen.

Die drei Kaffeesorten im Geschmackstest

Die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellten Sorten sind „Suprema 100% Arabica“ in der 250g Dose, „Gold Extra Bar“ in der 250g Dose sowie „Espresso Italiano“ ebenfalls in der 250g Dose. Alle drei Sorten sind frischeversiegelt mit einem Metalldeckel. Beim Öffnen der Dosen verströmen die drei Sorten ein intensives und sehr angenehmes Aroma. Allen drei Sorten gemeinsam ist, dass sie recht kräftig sind, aber ganz ohne unangenehme Bitterstoffe daher kommen. Während der Espresso Italiano typisch herb schmeckt und intensiv ist, liegt der Suprema angenehm auf der Zunge. Der Gold Extra Bar ist recht ausgewogen und eignet sich perfekt als Latte Macchiato mit feinporigem Milchschaum. Röstaromen treten dabei dezent auf, dominieren jedoch zu keiner Zeit das harmonische Gesamterlebnis.

10Fazit: Den drei Kaffeesorten merkt man an, dass hier Meister ihres Faches am Werk waren. Denn so stellt man sich italienischen Kaffee als Mitteleuropäer vor: Kräftig und vollmundig, aber dennoch rund im Geschmack und absolut angenehm zu trinken. Hier schwingt das italienische Temperament mit und man bekommt Lust auf Mehr. Alle drei Sorten sind für uns eine ganz klare Kaufempfehlung!

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei der Firma OPAC / espressissimo für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

Bestellen könnt ihr den Kaffee hier

D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.