A+ R A-

Suchen

inn-joy @ "Die größten Musical Hits aller Zeiten"

o 01 Krger Douwes2015 credit SabineHauswirthMan kann es objektiv versuchen als Kritiker zu betrachten oder subjektiv als Fan. Doch egal, wie man es wendet und dreht: Auch nach 25 Jahren auf der Bühne sind Pia Douwes und Uwe Kröger noch immer die beiden besten Musicalstars, die der deutschsprachige Raum zu bieten hat. Keiner kommt an dem stimmgewaltigen, facettenreichen und wandlungsfähigen Duo vorbei. Doch beide Stars zusammen auf einer Bühne zu erleben ist mittlerweile eher schwierig geworden, treten die beiden Künstler doch in der Regel nicht im selben Musical auf.

Umso schöner ist es dann, wenn man eine der seltenen Gelegenheiten als Fan der beiden nutzen kann, um beide hautnah zu erleben. Aktuell ist dies anlässlich des 50. Geburtstags beider Stars möglich. Mit „Die Größten Musical Hits aller Zeiten“ sind Pia Douwes und Uwe Kröger nämlich aktuell auf großer Tournee. Wir hatten die Chance, die beiden live im Colosseum Theater Essen zu erleben und berichten euch von diesem unvergesslichen Abend.

100 Jahre Musicalpower – und immer noch on top

Man mag es kaum glauben, wenn man Pia Douwes und Uwe Kröger auf der Bühne erlebt, dass beide Sänger im vergangenen Jahr bereits ihren 50. Geburtstag gefeiert haben. Denn beiden Musicalstars sieht man das Alter kaum an (vor allem nicht, wenn man an diesem Abend sieht, was vor allem Pia Douwes noch körperlich zu leisten im Stande ist). Noch weniger macht es sich stimmlich bemerkbar. Noch immer hat Pia Douwes diesen unvergleichlichen Klang in der Stimme, der es ihr ermöglicht, sämtliche Musical-Rollen zu übernehmen, die im deutschsprachigen Raum gefordert werden. Ob als Elisabeth, ihrer absoluten Paraderolle, die sie erstmals 1992 in Wien übernahm oder als Evita Peron im gleichnamigen Musical, ob als Rebecca in der Musical-Umsetzung des legendären Hitchcock-Klassikers und als Christin im Phantom der Oper – keine Musical-Sängerin ist so facettenreich und lebt ihre Rollen derart intensiv, wie die gebürtige Niederländerin. Wer vor Kurzem die Tournee-Fassung von Elisabeth gesehen hat, weiß, wovon ich spreche. Mit schierer Leichtigkeit gelingt es der Sängerin, bis in die höchsten Tonlagen vorzustoßen und mit einer unglaublichen Brillanz und Präsenz auf den Punkt genau ihre Töne zu singen. Einfach grandios! Hinzu kommt natürlich ihre einzigartige Spielfreude, die die Rollen glaubwürdig macht. Man nimmt ihr jede Freude, jede Trauer, Zorn, Wut und Glückseligkeit ab, als wären es in diesem Moment nicht die Emotionen der Rolle, sondern ihre eigenen. 

Gleiches gilt natürlich auch für ihren Gegenpart, den ewig jungen Uwe Kröger. Der Westfale begeisterte seine Fans ebenfalls in unzähligen Rollen und ist jedem noch immer als Tod im Musical Elisabeth, als Kardinal Richelieu im Musical „Die drei Musketiere“ oder als Phantom der Oper bekannt. Es gibt wohl kaum eine weltbekannte Musicalnummer, die Kröger nicht bereits gesungen hat. Dass er noch immer die Power hat, die ihn seit seinen ersten Schritten auf den Musicalbühnen begleitet und auszeichnet, wird in den knapp zwei Stunden mehr als deutlich.

Unterstützung erhalten die beiden Stars von einem wunderbar aufgelegten Vokalistenensemble namens „Gudrun“, die die beiden nicht nur stimmlich mit tollen Background-Vocals unterstützen, sondern auch mit zwei Medleys das Publikum in ihren Bann ziehen, sowie einigen Mitgliedern des Orchesters der Vereinigten Bühnen Wien, die mit zu den besten Instrumentalisten Europas gehören. Dazu gesellen sich vier Tänzerinnen und Tänzer, die Pia und Uwe optisch ins rechte Licht setzen und hervorragend mit den beiden Stars agieren.

Der Abend ist aufgeteilt in zwei Blöcke und mehrere Unterbereiche. Der erste Teil beginnt mit den aktuellen Produktionen, in denen man Pia Douwes und Uwe Kröger bewundern kann bzw. Produktionen, die erst vor kurzem ins Repertoire der beiden als Darsteller aufgenommen wurden. Zu diesen Musicals gehören die Ouvertüre des Musicals „Addams Family“, welches in Bremen aufgeführt wurde und gleich mal für den Abend ein wenig umgetextet und auf die Jubilare angepasst wurde und „Der Besuch der alten Dame“, der Musical-Umsetzung des gleichnamigen Romans von Friedrich Dürrenmatt, in dem Pia die Rolle der Claire Zachanassian übernimmt und Uwe die Rolle von Alfred III. Dann folgt ein „Best of“ Medley mit Titeln von Andrew Lloyd Webber (Cats, Starlight Express, Jesus Christ Superstar u.a.) sowie weitere Stücke aus der langen Musicalkarriere von Pia und Uwe. Auch im zweiten Teil nehmen sie uns auf eine Zeitreise mit, die über alte Originalbilder der jeweiligen Produktion uns nicht nur zeigen, wann die beiden jeweils die gerade aufgeführten Musicals erstmals sangen, sondern auch noch eine kleine Zeitreise bieten, sieht man hier doch herrlich, wie Pia und Uwe sich im Laufe der Zeit verändert haben. Dann folgt noch ein kleines Medley der Favorites von Pia und Uwe zu Musicals von Michael Kunze und Sylvester Levay, mit Ausschnitten unter anderem aus Elisabeth, Rebecca und Mozart. Gerahmt werden die einzelnen Darbietungen durch Plaudereien aus dem Nähkästchen, die zwar nicht mit Spontanität, dafür aber einigen durchaus unterhaltsamen Einblicken in das (Musical-) Leben der beiden „Allstars“ und durch einige nette Einfälle drumherum überzeugen können, wie das Duett von Uwe mit sich selbst in der Rolle der Edna Turnblade. Auf diese Weise vergeht die Zeit sprichwörtlich wie im Flug. Nach dem Zugabenteil heißt es dann leider auch schon wieder Abschied nehmen. Doch Musical-Fans können sich sicher sein: Pia Douwes und Uwe Kröger werden noch lange nicht von den Musical-Bühnen verschwinden und uns noch viele Jahre erhalten bleiben. Diese Zuversicht kann man getrost aus dem Abend mitnehmen.

Fazit: Eine Sternstunde des deutschsprachigen Musicals könnt ihr als Fans von Pia Douwes und Uwe Kröger bei dieser Tournee erleben. Auch wenn die beiden zunächst nur noch vier Abende präsentieren (20.03. Mannheim, 22.03. Niedernhausen, 23.03. Hamburg und 25.03. Wien) gibt es noch einige, wenige Restkarten und die Chance, dass die Tournee noch verlängert wird. Wir würden es uns wünschen. Denn für Musical-Fans gibt es nichts besseres, als die beiden „Musical-Legenden“ live auf der Bühne zu erleben. 

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei semmel concerts für die freundliche Unterstützung. 

Foto: (c) Sabine Hauswirth, Text: M. Heiland, C. Heiland

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.