A+ R A-

Suchen

Das Griffix Schreiblern-System im Test

PelikanGriffixBleistiftWenn Kinder vom Kindergarten in die Grundschule kommen, ist diese Zeit sowohl für die Kinder, als auch für ihre Eltern eine ganz besondere Lebensphase. Während für die Kleinen alles neu ist und unendlich viele Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen tagtäglich auf sie einprasseln, wollen Eltern natürlich den bestmöglichen Start für ihren Sohn oder ihre Tochter ermöglichen. Und da das Schreiben für die Kinder mit zu den wichtigsten Dingen gehört, welche sie bereits ab den ersten Tagen ihrer „i-Dötzchen“-Zeit erlernen, ist es umso wichtiger, wenn sie mit dem richtigen „Schreibwerkzeug“ ausgerüstet werden. Vorreiter ist hier seit vielen Jahren Pelikan. Das deutsche Unternehmen bietet – in Zusammenarbeit mit Lehrern und Wissenschaftlern – die bekannte und beliebte „Griffix“-Serie, ein vierstufiges Schreiblern-System mit einheitlicher ergonomisch geformter Griffzone an. Auch wenn es die Stifte bereits seit vielen Jahren gibt, möchten wir euch an dieser Stelle die Produkte im Einzelnen vorstellen, da sie immer noch aktuell sind und es vielleicht auch noch einige unter euch gibt, die von Griffix noch nie etwas gehört oder in Händen gehabt haben. Wie die Schreiblern-Werkzeuge bei unserem „Nachwuchsredakteur“ angekommen sind, erfahrt ihr im Folgenden. 

Pelikan Wachsschreiber „Griffix 1“

Die erste Stufe des vierstufigen Schreiblern-Systems aus dem Hause Pelikan stellt der Wachsschreiber dar. Ihn gibt es in gleich acht unterschiedlichen Farben. Beim Produkt handelt es sich um einen wasser- vermalbaren Wachsschreiber mit Schiebehülse und ergonomischer Griffzone. Die Griffzone ist typisch für alle vier Schreiblern-Systeme der Griffix-Reihe. Ein Smiley zeigt dem Kind an, wie es den Stift halten muss. Das Kind lernt durch den Übergang vom Malen zum Schreiben mit dem Wachsschreiber die Stifthaltung und Druckkontrolle. Somit kann das Produkt auch bereits im Vorschulalter zum Einsatz kommen. Dank der Schiebehülse bleibt der Wachsschreiber sauber verpackt, wodurch beim Malen die Hände nicht unnötig verschmiert werden. 

Im Test erwies sich der Wachsschreiber als sehr robust. Gerade in diesem Alter drücken Kinder noch stark auf, da sie kein Gefühl für den richtigen Druck mit einem „Schreibstift“ haben. Doch das ist für den Griffix 1 überhaupt kein Problem, da der „Stiftkopf“ dick genug ist, um solche „Belastungen“ mühelos aushalten zu können. Schön: Die Stifte werden in einer ebenfalls stabilen Kunststoffbox geliefert und können so überall mit hin genommen werden. Die Farben sind kräftig und sehen auch nach längerem Gebrauch des Stiftes frisch aus. Das Hinein- und Herausschieben des Wachsschreibers aus der Hülse funktioniert ohne Probleme. Kleine Einkerbungen an der Oberseite der Hülse sorgen dafür, dass der Stiftinhalt nicht unnötig herausfallen kann. Praktischerweise verfügt das Produkt (wie auch die anderen von uns getesteten Griffix-Produkte) über ein Namensschild, sodass die Eltern den Stift bzw. die Aufbewahrungsbox gleich kennzeichnen können. Da das Produkt „Made in Germany ist“, kann man von einer guten Qualität ausgehen, welche das Produkt auch komplett erfüllt. Insgesamt ein toller „Lernstift“, den wir ohne Einschränkungen empfehlen können.

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Pelikan Griffix Bleistift 2

Die „zweite Stufe“ im Schreiblern-System ist der Bleistift „Griffix 2“. Wenn man nun Bleistift hört, dann denkt man zunächst an dünne, recht zerbrechliche Bleistifte, deren Spitzen schnell abbrechen. Solche Bleistifte sind natürlich nicht für Grundschulkinder sonderlich geeignet nicht zuletzt, weil kleine Kinder Stifte noch nicht so halten können, wie die Großen. Da kommt der Bleistift der Griffix-Reihe gerade recht. Denn dieser Stift besitzt nicht nur eine relativ dicke Bleistiftmine, sondern wurde auch so konzipiert, dass er sich über einen längeren Zeitraum bequem festhalten lässt. Im Vergleich zu „normalen“ Bleistiften ist dieser Bleistift fast schon federleicht. Die Ergonomie wurde so gestaltet, dass das Kind einen bequeme 3-Finger-Griff nutzen kann, um den Stift zu halten. Damit der Stift auch richtig gehalten wird, zeigt ein Smiley an, wie der Stift zu halten ist. Wird der Smiley gesehen, ist die Stifthaltung optimal. Praktisch: Der Griffix 2 lässt sich mit weiteren Minen (drei Stück werden mitgeliefert) bestücken und ist so immer wieder nutzbar. Auch hier gibt es ein Namensschild. Der Bleistift von Pelikan kann sowohl für Links- als auch Rechtshänder gleichermaßen genutzt werden. Einziger Schwachpunkt für Kinder, die den Bleistift benutzen: Der Stift lässt sich etwas schwer anspitzen. Hier bedarf es einiger Übung. Abgesehen von diesem kleinen Manko können wir aber auch den Pelikan Griffix Bleistift empfehlen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten.

PelikanGriffixTintenschreiberPelikan Griffix Tintenschreiber 3

Der Dritte im Bunde ist der Griffix Tintenschreiber mit ihm geht es langsam in Richtung Füllfederhalter. Mit dem Tintenschreiber lernt das Schulkind flüssige Schreibbewegungen. Somit gewöhnt sich das Kind an die Haltung und das Handling des Füllers. Wie beim „richtigen“ Füller, besitzt auch der Tintenschreiber zwei Pelikan-Patronen. Diese sind mit kleinen Kappen bestückt, die vorab von der Patrone abgezogen werden müssen. Das Einsetzen der Patronen ist recht einfach und stellt die Kleinen vor keine größeren Herausforderungen. Wie auch die anderen Griffix-Produkte, so ist auch der Tintenschreiber perfekt an die Form der Kinderhände angepasst. Die Griffmulden ermöglichen es, die Finger bequem abzulegen, der Smiley zeigt, wie der Stift richtig gehalten wird. So weit, so gut. Doch dummerweise hat Pelikan bei der Herstellung dieses wichtigen Produktes geschlampt! Denn die Kappe, mit der der Tintenschreiber verschlossen werden kann, funktioniert nicht richtig. Im Test fiel sie immer wieder ab. Im Langzeittest muss nun beobachtet werden, ob die Kappe (wie bei einem richtigen Füller) dazu dient, die Tinte vor dem austrocknen zu schützen, oder nur als Schutz der Spitze des Tintenschreibers dient. Im ersten Fall liegt hier ein gravierender Fehler des Systems vor. Daher behalten wir uns zunächst eine Endwertung für dieses Produkt vor. 

Pelikan Griffix Füllhalter 4

Last but not least bietet Pelikan im Griffix-Schreiblern System den Füllhalter an. Diesen gibt es ebenfalls für Recht- und Linkshänder. Mit seiner druckstabilen Edelstahlfeder ist dieser Füller genau richtig für Anfänger. Auch hier steht die für Kinderhände perfekte Ergonomie im Vordergrund. Kleine Fenster zeigen, wie viel Tinte sich noch in den Patronen befindet. Eine Patrone ist mit dabei ebenso wie ein Namensschild. Doch wie schon beim Tintenschreiber fällt auch hier die Kappe permanent ab. Warum Pelikan diese Mängel in der Qualitätsanalyse nicht erkannt und behoben hat, ist mir ein Rätsel. So ist der Stift nicht wirklich brauchbar, da die Tinte ohne Kappe recht schnell austrocknet und im Federmäppchen Tintenspuren hinterlassen kann. In der Theorie ist der Füllhalter ein tolles Produkt, doch die nicht fest genug sitzende Kappe ist ein absolutes No Go!

Fazit: Bei den Griffix-Produkten muss man unterscheiden zwischen den Stufen eins und zwei sowie drei und vier. Denn während die Ergonomie bei allen vier Produkten sehr gut ist, spricht die Qualität gegen den Füllhalter und Tintenschreiber, da hier die Kappe nicht stabil genug ist, um auf den Produkten zu halten. Daher können wir nur dem Wachsschreiber und dem Bleistift eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben. Die anderen beiden Produkte sollten vor dem Kauf getestet werden, bevor sich Eltern später über eine Fehlinvestition ärgern. 

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Pelikan für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

C. Fischer

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.