A+ R A-

Suchen

T.I.P. Hauswasserwerk INOX 1300 Plus F im Test

HWWWasser, Strom und Gas werden von Jahr zu Jahr teurer. Wer dann noch einen Garten sein Eigen nennt, der weiß – dank regelmäßiger Gartenpflege – wie teuer so eine Wasserversorgung werden kann. Kommt dann noch ein Pool daher, kann sich die Wasserrechnung schon mal in schwindelerregende Höhen schrauben. Daher versuchen immer mehr Gartenbesitzer autark bei der Wasserversorgung zu werden und mit Brunnenbohrungen den eigenen Wasserbedarf zu decken. Eine Möglichkeit, effektiv und sparsam eigenes Wasser zu fördern und zu filtern, sind Hauswasserwerke. Eine der bekannten Marken ist T.I.P. Wir haben für euch das Hauswasserwerk HWW INOX 1300 Plus F von T.I.P. getestet und erklären euch die Vorteile dieses Hauswasserwerks.

Lieferung, Leistungsdaten und Co.

Bei dem Hauswasserwerk von T.I.P handelt es sich um eine selbstansaugende Pumpe mit Jet-Hydrauliksystem, thermischem Überlastschutz und einem Edelstahl-Pumpengehäuse. Damit diverse Schwebstoffe oder auch Sand dem Wasser entnommen werden, um so eine höhere Lebensdauer des HWW zu erreichen, verfügt das Hauswasserwerk über einen 178-mm-(7")-Vorfilter, der aus einem Plexiglaskorpus besteht, wodurch es leichter ist, zu sehen, wann der Filter gereinigt werden muss. Um die Qualität des Wassers auf ein Maximum zu heben, haben die Entwickler bei T.I.P das Hauswasserwerk eine lebensmittelechte Membran (aus EPDM) in den Druckkessel (22l Fassungsvermögen) mit eingebaut. Dadurch könnt ihr euer Hauswasser nicht nur zur Bewässerung eures Gartens, zum Befüllen des Pools etc. nutzen, sondern das gefilterte Wasser auch trinken. Ein Trockenlaufschutz ist nicht mit dabei, kann aber separat bezogen werden.

Die Leistungsdaten des Gerätes überzeugen: Die Pumpe verfügt über eine Leistung des wartungsfreien Kondensator-Motors von 1200 Watt, die Förderleistung bis zu 4.350 l/h und der Druck bis 5,0 bar (kann über das integrierte Manometer abgelesen werden). Die maximal erreichbare Förderhöhe des Wassers aus der Tiefe beträgt 50 Meter. Damit ist das Hauswasserwerk hervorragend bei „klassischen“ Gartenbrunnen, Zisternen etc. einsetzbar. Das HWW besteht überwiegend aus rostfreiem Edelstahl und Messing (Gewinde). Einige Teile sind aus Plastik. Insgesamt kann die Qualität des Produktes absolut überzeugen. Im Paket befinden sich das HWW mit Kabel und eine mehrsprachige Anleitung. Mit einem Gewicht von ca. 16 kg ist das HWW zwar kein Leichtgewicht, kann aber dennoch bequem mit einer Hand transportiert werden. Wer will, der kann das HWW auf einem Sockel festschrauben. Hierzu wurden vier Befestigungspunkte eingebracht. Darüber hinaus verfügt das Gerät über zwei Standfüße.

HWW2Lieferung und Montage

Das T.I.P. HWW INOX 1300 Plus F wird nahezu komplett vormontiert geliefert. Lediglich der Vorfilter muss noch über eine mitgelieferte (aus Plastik bestehendes) Schraubverbindung mit dem HWW verschraubt werden. Beim Festziehen müsst ihr allerdings immer aufpassen, damit das Plastikteil nicht überdreht. Hier wäre ein Produkt aus Messing wünschenswert gewesen. Mit seinen Maßen von 61 cm x 55 cm x 29 cm ist es recht kompakt und kann nahezu überall hingestellt werden.

Die Installation des HWW sollte auf jeden Fall mit einer gewissen Vorkenntnis vorgenommen werden oder man nimmt einen Fachmann zur Hand. Auch ist es sinnvoll, das Gerät zu Zweit zu installieren. Der Anschluss der jeweiligen Schläuche bzw. Hebel funktioniert dann reibungslos. Bei der ersten Nutzung des Hauswasserwerks müsst ihr den Druckkessel und die Wasserpumpe mit Wasser füllen (Achtung: Es darf sich keine Luft im Kessel befinden). Im Anschluss (den „Pumpschlauch“ bzw. die Gewinde / Verschraubung solltet ihr mit Teflonband fixieren. Dieses wird mitgeliefert, wenn ihr einen entsprechenden Schlauch bei T.I.P erwerbt) könnt ihr das HWW schon nutzen.

Im Betrieb selbst fällt auf, dass das Hauswasserwerk recht moderat in der Lautstärke arbeitet. Mit knapp über 80 Dezibel ist das Gerät zwar kein „Flüsterer“. Doch im Vergleich zu älteren Geräten und anderen Gartengeräten geht das absolut in Ordnung. Wie es sich mit der Energiesparleistung verhält, hängt natürlich in erster Linie vom individuellen Gebrauch des HWW ab. Das Wasser im Druckkessel wird ja bekanntlich gespeichert. Je nachdem, wie viel Wasser ihr nun benötigt, wird das Wasser zuerst aus dem Kessel genommen, bevor die Pumpe neues Wasser hochpumpen muss. Mit 22 Liter habt ihr also zumindest etwas Wasser „auf Vorrat“, bevor die Pumpe erneut anspringt und Strom „gezogen“ wird. Wer also seine Blumen nicht jeden Tag gießen, den Rasen nicht jeden Morgen und Abend sprengen und den Pool nicht jede Woche einmal komplett befüllen will, der wird keine allzu großen Stromkosten als „on Top“ auf seiner nächsten Jahresrechnung finden.

8Fazit: Das T.I.P. HWW INOX 1300 Plus F ist ein qualitativ gutes Hauswasserwerk zu einem fairen Preis (ca. 185 Euro). Die Leistung ist ordentlich, das HWW nicht zu laut. Einzig die Tatsache, dass man hier mit Plastik arbeitet, ist weniger gelungen. Bei alten HWW ist das kaum der Fall gewesen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 8 von 10 Punkten.


Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei T.I.P. für das zur Verfügung gestellte Testexemplar.

D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.