A+ R A-

Suchen

inn-joy live @ "Kay Scheffel & Friends" im Varieté et cetera Bochum

KayScheffelBild1Ihr möchtet mal wieder so richtig herzlich lachen? Ihr sucht etwas, dass euch wunderbar vom Alltagsstress ablenkt und euch zwei Stunden lang in seinen Bann zieht? Dann haben wir für euch einen Tipp: Besucht doch das Varieté et cetera in Bochum. Hier geben sich Spitzenkünstler, Entertainer, Komiker, Artisten von Weltniveau und echte Legenden ein Stelldichein. Wir waren für euch vor Ort und durften uns das neue Programm „Kay Scheffel & Friends“ anschauen.

 

Ganz schön gemausert

Nach einer längeren Pause haben wir das Varieté et cetera in Bochum wieder einmal besucht. Bei unserem Aufenthalt haben wir nicht schlecht gestaunt. Denn das Varieté hat sich in den vergangenen Jahren zu einer absoluten Schönheit gemausert. Sowohl im Außenbereich, als auch im Foyer haben die Verantwortlichen sich viel Neues einfallen lassen. Alles sieht sehr edel und schick aus und gibt dem Besucher das Gefühl: Hier kannst du dich wohlfühlen und verzaubern lassen. Was sich in acht Jahren nicht alles getan hat. Andererseits fühlen wir uns, als seien wir nie weg gewesen. Denn einige Elemente sind – Gott sei Dank – auch geblieben. Vor allem das einzigartige Kassenhäuschen, eine ehemalige Straßenbahn, ist noch immer ein optisches Highlight im Eingangsbereich.

Der Saal selbst wurde ebenfalls optisch aufgewertet und besticht nun durch ein feststehendes Element anstelle des „alten“ Varietézeltes. Modern, klar strukturiert und dennoch zeitlos und gemütlich. So muss es sein. Nachdem wir Platz genommen haben, stellen wir allerdings fest, dass sich einige Dinge dann doch nicht geändert haben. Die Bedienung ist leider noch dieselbe wie früher. Der "Oberkellner" ist recht knurrig und man merkt seiner Mimik an, dass es ihm nicht wirklich passt, seine Gäste zu bedienen. Später werden wir Zeuge, wie er seine Kollegen an der Bar sehr harsch angeht. Ebenfalls unfreundlich ist ein weniterer Kellner, der uns barsch und unmissverständlich zu verstehen gibt, dass wir unsere Jacketts doch bitte entweder ins Auto legen oder an der Garderobe abgeben, aber nicht über die Hussen hängen sollen! Selbst beim "Panem et Circenses" von Roncalli wird hier nicht so mit Gästen umgegangen. So wird man den Eindruck nicht los, ungewünscht zu sein und auch, dass die Mitarbeiter in diesem Haus unter ihrem Leistungsniveau arbeiten. Doch es gibt auch andere Mitarbeiter, die wesentlich professioneller und sympathischer sind. Einen Pluspunkt bieten die die kulinarischen Köstlichkeiten und Snacks, die man im Hause erhält. Diese sind sind abwechslungsreich und schmackhaft.

 

Ein echter Tausendsassa...

Das neue Programm beginnt mit ein wenig Verzögerung, was jedoch in den Varietés mittlerweile zum "guten Ton" gehört und kein Negativpunkt ist. Mit Kay Scheffel (bekannt u.a.  aus der TV-Castingshow „Die Besten“) hat man sich eine echte „Bank“ ins Programm geholt. Der Entertainer, Komiker und Sänger steht seit einigen Jahren äußerst erfolgreich auf den Bühnen und begeistert – nicht zuletzt durch seine einzigartigen Heinz Erhardt-Darbietungen – sein Publikum. Auch als Bauchredner kann Scheffel überzeugen. Neben seinen legendären Puppen, dem Raben „Rocky“ und der Ente „Juanita“ hat Scheffel erstmals "seine Tochter" mit dabei. Bei dieser Darbietung kann Scheffel allerdings weniger Lacher ergattern, als bei seinen anderen Shownummern. Im zweiten Showteil kommt der Entertainer, der sich übrigens selbst als "Showmaster" bezeichnet, unter anderem als funkiger HipHopper daher. Die beste Nummer ist die, als er zwei Freiwillige aus dem Publikum selbst Bauchreden lässt. Mit viel Charme und Witz agieren Scheffel und seine Freiwilligen und lassen den Saal erbeben. Grandios! Eine besondere Darbietung ist Scheffels Auftritt als Elvis Presley. Nicht nur die Figur Scheffels stimmt hier...

 

KayScheffelBild3... und ein tolles Ensemble

Nicht weniger unterhaltsam ist Kenny Layton. Mit seinem typisch britischen Humor feuert er einen Gag nach dem anderen ab und beweist erneut, wie gut britischer Humor ist. Seine Nummern sind unterhaltsam und abwechslungsreich. So tauscht er mal mit Scheffel auf besonders kuriose Weise das Jackett, gibt einen Gitarrenkünstler, der an den technischen Gegebenheiten und seiner Ungeschicktheit fast verzweifelt und streut immer wieder mal kleine Gags zwischen den einzelnen Darbietungen mit ein. 

Für die Herren im Saal ist Alla Klyshta ein Hingucker. Die junge Künstlerin, die unter anderem auch in den GOP Varieté Theatern auftrat und in ihrem Genre diverse Preise erhielt, begeistert durch formvollendete Hula-Hoop Artistik. Kaum jemand kann derart schnell so viele Reifen um die Hüften kreisen lassen, wie die Ukrainerin. Mit Anmut und Grazie besticht die aus Berlin stammende Artistin Lena Gutschank. Von der staatlichen Ballettschule Berlin und der Schule für Artistik kommend, wo Lena Gutschank in den Disziplinen Luftakrobatik, Kontorsion, Tanz und Schauspiel ausgebildet wurde, beweist sie seit mittlerweile 10 Jahren, dass sie zu den ganz Großen der Branche gehört. Im neuen et cetera-Programm „Kay Scheffel & Friends“ besticht sie mit einer Show in der Show am Luftring hoch über den Köpfen der Zuschauer sowie als Kontorsionistin. Hierbei zeigt Lena Gutschank moderne Elemente der berühmten "Schlangenfrau"-Artistik und verbiegt sich, dass man schon beim Zuschauen mitleidet. 

Die perfekte Symbiose aus Tanz und Jonglage zeigen der aus den Niederlanden stammende Menno van Dyke mit seiner Bühnenpartnerin Emily aus Frankreich. Nachdem Menny van Dyke jahrelang als Solokünstler auftrat, hat er seine Nummern komplett überarbeitet und bietet in Zusammenarbeit mit Emily ein völlig neues Erlebnis in Sachen Jonglage, dass ihr so kaum ein zweites Mal zu sehen bekommen werdet. Einer der Höhepunkte der Show, wie auch das Publikum mit frenetischem Beifall bestätigte. 

Für die Damen im Publikum gibt es natürlich auch etwas zu sehen (zumindest bei einem Teil des Künstler-Duos). Am so genannten „ Chinesischen Mast“ scheinen Alla Klystha und Reydi, das „Duo Reyal“ der Schwerkraft zu trotzen. Kopfüber, in Slowmotion und mit einer unglaublichen Körperbeherrschung, begeistern und faszinieren die beiden Künstler. 

 

Fazit: Mit „Kay Scheffel & Friends“ beweist das Varieté et cetera einmal mehr, dass Bochum sich in den vergangenen Jahren zu einer der Metropolen des Varietés gemausert hat. Das Programm überzeugt durch facettenreiche Darbietungen, jede Menge Spaß, Action und tolle Künstler, die mit zum Besten gehören, was in der Branche zu finden ist. Hinzu kommt die unvergleichliche Location des et cetera, die schon beim Betreten Lust auf mehr macht. Wer das et cetera nicht kennt, der hat im wahrsten Sinne des Wortes etwas verpennt. Daher empfehlen wir euch möglichst rasch Karten zu ordern, um dieses einmalige Programm genießen zu können. Alle weiteren Informationen rund um das Varieté et cetera und Bestellmöglichkeiten für Karten findet ihr hier

 

Die inn-joy Redaktion wünscht euch viel Spaß im Varieté et cetera und bedankt sich beim gesamten Team des Varieté et cetera für die freundliche Unterstützung.

 

Bilder: © Variete et cetera, Text: M. Heiland, C. Thors

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.