A+ R A-

Suchen

Dragon Dictate 4.0 | Kurzreview

Wer kennt das Problem nicht: Da hat man einen langen Text, den man in seinen Computer tippen muss und ärgert sich schon vorab über die lange Zeit, bis der DRAGONDICTATE4BOXSHOTText fertig gestellt wurde. Doch warum nicht Arbeiten wie die Profis? Wie? Ganz einfach: Mit dem Diktierprogramm „Dragon Dictate“ für den Mac. Im vergangenen Jahr haben wir für euch die letzte Ausgabe der Spracherkennungssoftware mit der Versionsnummer 3 ausführlich vorgestellt. Nun hat Entwickler Nuance die finale Version von „Dragon Dictate 4“ veröffentlicht. Wir durften uns von der neuen Fassung ein Bild machen und verraten euch, ob es sich bei dem Nachfolger um ein Update handelt, oder ob die aktuelle Version mehr zu bieten hat und sich der Umstieg lohnt. 

 

Schneller und präziser

Wodurch sich „Dragon Dictate“ schon immer auszeichnete, war die hervorragende Erkennung der vom Anwender gesprochenen Worte und die Schnelligkeit, mit der die Worte auf dem Bildschirm erschienen. Mit „Dragon Dictate 4.0“ stellt Nuance die Erfahrungen, die ihr mit dem Vorgänger machen konntet, noch einmal deutlich in den Schatten. Denn nicht nur die Fehlerquote von nicht richtig verstandenen Worten konnten die Entwickler nach unten korrigieren. Auch das Tempo, mit dem die Wörter und Sätze im Schreibprogramm vor euren Augen auftauchen, wurde sichtbar erhöht. 

Darüber hinaus könnt ihr das Programm noch besser personalisieren und euren eigenen Wünschen gemäß anpassen und dem Programm neue Begriffe „beibringen“. Auch ist es noch besser und effektiver möglich, Desktop- und Internet-Anwendungen via Sprachbefehle zu steuern. Vor allem Safari- und Firefox-Anwendungen profitieren hiervon. Sehr sinnvoll und exzellent umgesetzt ist das neue Feature, Texte von beliebigen Sprechern aus einer Audiodatei (z.B. mp3, mp4 und wav) zu transkribieren. Besonders toll ist dieses Feature für Interviews, die im Nachgang als Textform zusammengefasst werden müssen oder Mitschnitte. Auch Apples neue Version von Pages wird ohne Probleme unterstützt. Hier hat das ohnehin schon geniale Programm noch einen großen Schritt nach vorn gemacht. 

 

Ist „Dragon Dictate 4“ sein Geld wert?

Diese Frage stellt sich mit Sicherheit jeder Nutzer vor dem Kauf der neuen Software. Immerhin muss der Neukunde stolze 149,- € auf den Tisch legen. Die beiden Versionen mit Bluetooth-Headset von Plantronics und die Version mit Philips Digital Voice Tracer (Diktiergerät) kosten je 249 €. Wer jedoch schon registrierte Anwender der Vorgängerversionen ist, erhält die neue Version zu einem speziellen Upgrade-Preis von ca. 78 € bzw. ca. 118 € für die akademische Version. Wenn man nun sieht, wie sehr das Programm die tägliche Arbeit für Vielschreiber erleichtert und wie stark die neuen Features sind, ist eine Investition in die 4er-Version absolut lohnenswert. Die Möglichkeit, aus Voice Memos und Audio Files zu transkribieren ist allein genommen schon ein Kaufgrund! Aber auch die Option, wichtige Anwendungen allein mit der Stimme steuern zu können, ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. 

 

Fazit: Mit „Dragon Dictate 4“ für den Mac erleichtert uns Nuance das tägliche Arbeiten mit dem Rechner und bietet ein mächtiges Programm, das mittlerweile nahezu perfekt ist. Dank der Möglichkeit, die Software zu „trainieren“, ist die Spracherkennung noch besser auf euch abgestimmt. Selbst bei Dialekten kommt die Software exakter zu richtigen Begriffen. Spezielle und häufig gesprochene Wörter können sogar besonders schnell angewählt werden. So macht die Arbeit mit langen Textdokumenten und Audiomitschnitten Spaß.

 

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

 

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Nuance Communications für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

 

U. Sperling

 

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.