A+ R A-

Suchen

Gewürzmischungen von "Vom Achterhof" im Test

MagicRubBBQAchterhofGewürze sind es, die unsere Nahrung erst richtig gut machen. Egal ob süß, sauer, salzig oder scharf. Ohne Gewürze geht es nicht. Besonders wichtig ist in Zeiten von Geschmacksverstärkern und künstlichen Aromen jedoch, wieder zurück zur Natur zu gelangen, also weg von all dem, was die Natur nicht für Gewürze vorgesehen hat. Diesen Weg gehen immer mehr Firmen. Eine davon möchten wir euch im Folgenden vorstellen. Es ist die Firma „Vom Achterhof“, die in ihrem Sortiment nicht nur Gewürze, sondern auch verschiedene Tee-Sorten, Trockenfrüchte und Nahrungsergänzungen bietet. Wer hinter dem Unternehmen steht und wie die Gewürze so schmecken, verraten wir euch jetzt.

Aus dem Ruhrpott in den Norden

Vom Achterhof ist ein Unternehmen, das es mittlerweile seit sechs Jahren gibt. Entsprechend ihrer Firmenphilosophie „Mit der Natur zu arbeiten, statt gegen Sie“ zog man aus der Ruhrgebietsmetropole Wuppertal ins ostfriesische Dorf Großsander. Wie es weiterging? Dazu lesen wir auf der Firmenseite Folgendes:

„(...) Hier (in Großsander) haben wir es unter allen ökologischen Gesichtspunkten geschafft aus einem alten Bauernhof ein modernen Firmensitz im Grünen zu schaffen. Zugleich ökologisch wie ökonomisch.

Wundern Sie sich also nicht wenn der Hahn bei einem Telefonat im Hintergrund einmal kräht. Das ist „vom Achterhof“.

Kräuter, Gewürze und Tee das ist für uns nicht nur Geschäft sondern eine Leidenschaft.  Wir haben gelernt unser gewachsenes  Wissen stets mit aktuellen Themen zu verbinden. Jahrzehnte lange Erfahrungen, Besuche und Erfahrungsaustausch mit unseren Herstellern und ein stets offenes Ohr stellen das Standbein für höchste Fachkompetenz dar.

Kein Wunder also, dass wir nicht nur wissen wo der Pfeffer wächst.

Mittlerweile beziehen wir unsere Rohstoffe aus der ganzen Welt.

Wie wäre es also mit Pfeffer aus Vietnam ? Mango aus Thailand ? Teufelskralle aus Namibia. Oder darf es grüner Tee aus China sein ? Oder doch lieber Lapacho aus Brasilien ? Spitzwegerich zur Linderung des Hustens, Kamille gegen Entzündungen, Ingwer zur unterstützenden Behandlung der Arthrose. Wir nutzen dieses Jahrhunderte alte Wissen, übermittelt von Mönchen, Kräuterfrauen und Apothekern.

Wir vom Achterhof halten in allen Erdteilen Ausschau nach Naturprodukten und Pflanzenschätzen die unser aller Leben positiv beeinflussen kann. Wir sind stets bestrebt beste Qualität zu vernünftigen Preisen einzukaufen und diesen Preisvorteil an unsere Kunden weiterzugeben. Eine faire Bezahlung des Herstellers ist für uns eine Selbstverständlichkeit (...)

Lieferung, Verpackung und Preise

Geliefert werden die Produkte von Vom Achterhof in unterschiedlichen Größen. Von 100g über 200g bis 500g reichen die Verpackungseinheiten. Preislich beginnt man bei 2,95 Euro (genannt werden immer die Verpackungen zu je 100g) für Brotgewürz und endet bei 4,95 Euro. Bei den einzelnen Gewürzen startet man bei 1,00 Euro für Senfsaat und endet bei 18,95 Euro bei Vanilleschoten. Damit bewegt man sich im absolut bezahlbaren Preissegment. Natürlich sagt ein Preis rein gar nichts über die Qualität der Endprodukte aus. Um zu beurteilen, wie die Gewürzmischungen von Vom Achterhof schmecken (Hierzu haben 4 Redakteure die unterschiedlichen Gewürze getestet, um einen guten „Geschmacksdurchschnitt“ zu erhalten), haben wir für euch das „Spaghetti Gewürz“, die „Porterhouse Steak Gewürzzubereitung“, die „Magic Rub BBQ Trockenmarinade“ und die „Rote Beete“ (gemahlen) getestet. Kurz noch etwas zur Verpackung: Die Produkte, die uns zum Testen zugeschickt wurden, waren alle in schwarze Hüllen abgefüllt. So bleiben sie vor Licht und Luft geschützt. Auf jeder Verpackung prangt das Firmenlogo mit dem Slogan „vom Achterhof natürlich anders...“. Darüber hinaus  befinden sich Angaben zum Namen der Gewürzmischung / des Gewürzes, die Menge des Inhalts, das Mindesthaltbarkeitsdatum, zur Herkunft, die LosNr., eine Übersicht über die Zutaten und die Internetadresse des Unternehmens. Die Schrift ist leider sehr klein ausgefallen und man muss schon recht nah an die Verpackung heran, um alles zu entziffern.

Die Rote Beete (gemahlen)

Die Rote Beete von Vom Achterhof verströmt (wie alle von uns getesteten Produkte des Unternehmens) einen intensiven Duft. Das Produkt wurde sehr fein gemahlen und erinnert von seiner Konsistenz beinahe schon an Puder, denn an Pulver. Probiert man ein wenig mit dem Finger, erkennt man gleich eine intensive Rote Beete-Note. In unserem Test haben wir die Rote Beete zur Färbung von Nudeln benutzt. Mit nur einem Teelöffel erhält man wunderschön leuchtende rote Nudeln. Der Rote Beete Geschmack hält sich angenehm dezent im Hintergrund auf und spielt sich zu keiner Zeit in den Vordergrund. Hier gibt es nichts zu kritisieren.

SpaghettiAchterhofDie Spaghetti Gewürzzubereitung

Unser zweiter Testkandidat war die Spaghetti Gewürzzubereitung. Als Zutaten werden von Vom Achterhof Zwiebeln, Sellerie, Knoblauch, Paprika, Chilli und Petersilie angegeben. Kenner italienischer Küche werden sich nun zurecht fragen, was die einzelnen Zutaten in einer Spaghetti Gewürzzubereitung zu suchen haben, sind sie doch nur zum Teil typisch für die italienische Küche. Interessanterweise ist auf der Verpackung als einziges Gewürz Sellerie dick gedruckt hervorgehoben. Wie wir bei unseren Tests der verschiedenen Gewürze feststellten, baut man bei Von Achterhof stark auf Sellerie. Das erinnert ein wenig an Gemüsebrühen bzw. an die „Mix ohne Fix“-Rezepte für den Thermomix, die ohne die typischen Maggie Fix-Beutel auskommen und dennoch so schmecken. Hier schmeckt man den Sellerie nicht so stark durch, wie es beim Öffnen der Verpackung olfaktorisch wahrzunehmen ist. Insgesamt eine intensive und gute Gewürzmischung, die jedoch etwas flach bleibt und mehr geschmackliche Akzente setzen könnte. Die Gewürzmischung selbst ist recht fein gemahlen worden, sodass nur teilweise zu erkennen ist, welche Zutaten sich in der Gewürzmischung befinden. 

Die Magic Rub BBQ Trockenmarinade

Über Namen lässt sich – bekanntermaßen – vortrefflich streiten. Dies gilt auch bei unserem nächsten Testkandidaten. Denn der Name „Magic Rub“ klingt doch eher nach künstlich aufgeblähtem Produkt, als nach rein natürlichen Zutaten. Doch auch hier haben wir uns erst einmal überraschen lassen. Allerdings waren wir bereits beim Öffnen der Verpackung etwas stutzig geworden. Denn hier war keine Gewürzmischung wahrzunehmen, sondern ausschließlich und sehr dominant der Duft von Sellerie. Geschmacklich enttäuschte uns die Trockenmarinade. Zwar besitzt sie eine ordentliche Schärfe. Doch auch hier kommt der Sellerie viel zu dominant durch, einzelne Gewürzkomponenten sind kaum zu erfassen und – dies enttäuschte uns am allermeisten – der typische Rauchgeschmack, den man bei einer guten BBQ Marinade ja erhält, war so gut wie gar nicht herauszuschmecken. Auf die Spitze getrieben könnte man fast schon sagen, dass der Sellerie sämtliche Komponenten überlagert. In Kombination mit Grillfleisch konnte die Gewürzmischung auch nicht mehr viel herausreißen. Diese Meinung vertraten alle Tester.

PorterhouseAchterhofDie Porterhouse Steak Gewürzzubereitung

Der Name „Porterhouse Steak“(T-Bone) steht für eine recht hohe Qualität, kommen diese Steaks bekanntlich aus dem flachen Roastbeef. Entsprechend hoch waren auch unsere Erwartungen bei dieser Gewürzmischung. In die Zutatenliste gesellen sich Pfeffer, Würze (keine exakten Angaben), rote Paprika, Knoblauch, Koriander, Gewürze (?), Kräuter (?), Dextrose (?? Zucker!), Palmfett (?), Invert Zuckersirup (?), Rapsöl, Zwiebelpulver sowie ein „Gewürzextrakt“ (??). So viel zu „natürlich anders...“ Von den Trägeraromen her machen sich (neben Sellerie) besonders der Pfeffer als Note zusammen mit dem Knoblauch bemerkbar. Geschmacklich geht die Gewürzzubereitung in Ordnung, reißt aber leider keinen unserer Tester aus den Schuhen. Eine Testerin hatte sogar das Gefühl, hier eher etwas künstlich wirkende Aromen zu schmecken. 

Fazit: Die Gewürzzubereitungen von „Vom Achterhof“ sind bei unseren Testkandidaten nur teilweise angekommen. Während das Spaghetti Gewürz durchaus zu gefallen wusste, konnten sich unsere Tester für die „Magic BBQ Trockenmarinade“ nur in ganz geringem Umfang begeistern. Zu dominant war hier der Sellerie-Geschmack, zu unidentifizierbar die einzelnen Gewürze. Darüber hinaus fehlte ganz klar die typische „Rauch-Note“, welche BBQ-Marinaden ausmachen sollte. Auch der „Porterhouse Steak Gewürzzubereitung“ gelang es nicht, die Tester zu überzeugen. Hier verwundern die unpräzisen Angaben auf der Verpackung sowie die Zugabe von Dextrose und ein nicht näher genanntes Gewürzextrakt. Natürlich geht da anders, so unsere Tester. Ebenfalls schade ist, dass die einzelnen Gewürzkomponenten nicht immer klar zu erkennen waren. 

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Vom Achterhof für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

U. Sperling, D. Stappen, L. Zimmermann, M. Heiland, M. Plischka 

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.