A+ R A-

Suchen

Schlafen wie auf Wolken - Theraline Seitenschläferkissen my7 im Test

my7Wenn ihr bereits Eltern seid oder Freunde und Bekannte habt, die vor kurzem Eltern geworden sind, dann dürfte euch der Name „Theraline“ mit Sicherheit ein Begriff sein. Das 1993 gegründete Unternehmen ist Europas Marktführer im Bereich Stillkissen und Schwangerschaftskissen. Die Produkte sind natürlich allesamt „Made in Germany“ und garantieren eine hochwertige Verarbeitung, beste Qualität und gleichzeitig ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis. An dieser Stelle wollen wir euch ein weiteres Produkt aus dem Hause Theraline vorstellen. Die Rede ist vom „my7“, einem Seitenschläferkissen. Was das Besondere an diesem Kissen ist und warum wir der Meinung sind, dass für viele unserer Leserinnen und Leser dieses Kissen genau das Richtige ist, erklären wir euch im Test.

Im Kampf gegen Nackenschmerzen und Muskelverspannungen

Viele von euch kennen bestimmt das Problem: Man legt sich abends ins Bett und freut sich auf eine ruhige Nacht. Doch dann wälzt man sich hin und her, wird mitten in der Nacht mehrfach wach, weil die Schulter, der Nacken oder die Beine schmerzen, wodurch der Tiefschlaf unnötig unterbrochen wird und fühlt sich am anderen Morgen unausgeschlafen, matt und „wie gerädert“. Schuld daran ist nicht selten ein falsches Kissen, das den Nacken und die Schultern nicht ausreichend unterstützt bzw. entlastet und stattdessen für Verspannungen, Verkrampfungen und Blockaden sorgt. Abhilfe schaffen können in diesem Fall Nackenstützkissen oder so genannte „Seitenschläferkissen“. Eines davon ist das „my7“ aus dem Hause Theraline, welches wir für euch testen durften. Das Besondere an diesem Kissen ist seine Form, die stark an eine 7 erinnert. Daher hat das Produkt auch seinen Namen erhalten. Durch diese Form kann das Kissen zugleich den Kopf Stützen, den Nacken und den Schulterbereich entlasten sowie die Beine beim „richtigen“ Liegen unterstützen. Hierdurch wird die Wirbelsäule im „korrekten“ Winkel gehalten. Ein weiterer Vorteil des „my7“ ist, dass ihr so weniger leicht in die Bauchlage fallen könnt. Last but not least stützt das Kissen den Brustkorb und erleichtert so die Atmung während des Schlafens. Aufgrund seiner Größe (1,50m) ist das Kissen auch für große Menschen geeignet.

Das extra lange „my7“ Seitenschläferkissen besitzt eine so genannte „Zwei-Zonen-Füllung mit Mikroperlen & THERA-RHOMB® (eine Art Schaumstoffstäbchen) für perfekte Anformung und stabile Unterstützung plus weiche Vliespolsterung für Komfort und Behaglichkeit“, wie auf der Homepage zu lesen ist. Durch diese Materialien ermöglicht Theraline es seinen Kunden, das Kissen jederzeit „nachzuformen“, zu ziehen und Ecken, an denen sich Mulden bilden, „nachzufüllen“. Darüber hinaus sorgt das Material für eine „geräuschlose Schlafkulisse“, da das bekannte Rascheln, welches ihr vielleicht von vergleichbaren Kissen her kennt, hier unterbunden wird. So ist auch für euren Partner / eure Partnerin ein erholsamerer Schlaf garantiert. Die Mikroperlen sorgen außerdem dafür, dass der Druck gleichmäßiger verteilt wird und dennoch eine stabile Körperlage während des Schlafs gegeben ist. Wichtig für Allergiker: Die Füllung des Kissens ist auch für Allergiker bestens geeignet.

Ein Wort zur Pflege: Das Kissen und der Baumwollbezug können in der Waschmaschine bei 60°C gereinigt und hinterher bei Bedarf im Trockner getrocknet werden. Und wer es ein wenig bunter mag, der erhält das „my7“ in zwölf unterschiedlichen Farben im Shop von Theraline.

Das my 7 im Praxistest

Nun kann man ja bekanntlich eine Menge Theorie verbreiten. Wichtig ist natürlich, wie sich das Seitenschläferkissen in der Praxis schlägt, ob es bequem ist, mit dem Kissen zu schlafen und vor allem auch, ob die Unterstützung von Nacken und Schulterbereich gegeben ist und die Verspannungen und Schmerzen weniger werden. Natürlich kann man von einem Seitenschläferkissen (wie aber auch von allen Kissen) keine Wunder erwarten, da viele Verspannungen und Schmerzen von der Psyche her rühren. So sollte niemand erwarten, dass innerhalb von 2-3 Nächten mit einem neuen Kissen sämtliche Verspannungen und Schmerzen weg sind und dauerhaft weg bleiben. Auch Schmerzen aufgrund von hohem Übergewicht, falschen Matratzen und schlechten Lattenrosten entstehen, kann ein Kissen mindern, jedoch nicht aufheben. Doch „hausgemachte“ Schmerzen, die durch falsches liegen kommen, können gelindert werden, sodass nach einigen Tagen und Wochen ein deutlich spürbares Resultat erzielt werden kann. Klar ist natürlich ebenfalls, dass Menschen, die sich in der Nacht häufig von der einen auf die andere Seite wälzen, mit dem Kissen vielleicht ein wenig überfordert sind, da sie sich zunächst einmal daran gewöhnen müssen, dass dieses Kissen nicht dazu geeignet ist, permanent hin- und hergezogen zu werden. Daher solltet ihr euch das Kissen auf eure „Lieblingsseite“ legen. Sinnvoll ist es für sensible Naturen, mit dem neuen Kissen an einem Wochenende, im Urlaub oder den Ferien zu starten, da möglicherweise die ersten ein bis zwei Tage etwas unruhiger werden können. Hat sich der Körper (und vor allem das Gehirn) an die neue Schlafposition gewöhnt, werdet ihr schnell merken, wie viel „Mehrwert“ das Kissen mit sich bringt. So war es auch bei mir.

Das Schöne: Während andere Kissen so bleiben, wie sie geliefert werden, sprich: Weder befüllt oder um den Inhalt „erleichtert“ werden können (mit Ausnahme von Wasserkissen oder „Schichtkissen“, bei denen einzelne Schichten entnommen werden können, um die Höhe zu verringern, nicht aber die Festigkeit), ist es beim Seitenschläferkissen „my7“ möglich, Kügelchen (Mikroperlen) individuell zu entfernen oder hineinzugeben, um so die Festigkeit aufs eigene Empfinden hin zu variieren. Das Befüllen und die Entnahme funktionieren sehr leicht und die Kugeln können im mitgelieferten Beutel geschüttet werden. Allerdings solltet ihr das Ganze äußerst behutsam machen, da die Kügelchen sonst durch euer Zimmer fliegen werden.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie man auf dem Kissen liegt und wie bequem es ist. Zunächst einmal kann ich nach einigen Nächten mit dem Kissen sagen, dass es schön kuschelig ist und es bequem bewegt und den eigenen Gewohnheiten angepasst werden. Wie ich bereits weiter oben erwähnte, bedarf es einer gewissen Eingewöhnungsphase (vor allem dann, wenn man sich oft im Schlaf des Nachts dreht). Doch hat man sein Gehirn erst einmal überlistet bzw. trainiert, möchte man das Kissen nicht mehr missen, da es den Nacken sehr gut stützt, mich in die „richtige“ Schlafposition bugsiert und somit den Rest der Wirbelsäule entlastet. Da fühlt man sich gut „in den Arm genommen“. Erstaunlicherweise fühle ich mich morgens frischer und habe das Gefühl, nachts auch weniger aufzuwachen bzw. schneller wieder einzuschlafen. Wenn das dem Kissen zuzuschreiben ist, kann ich glücklicher nicht sein!

10Fazit: Ich habe schon viele Stützkissen und Nackenstützkissen, Seitenschläferkissen etc. in den vergangenen Jahren getestet. Aber nur selten hat mich dabei ein Produkt derart überzeugen können, wie „my7“. Die Qualität ist hochwertig, die Verarbeitung top. Die Tatsache, dass hier eine Mischung aus Mikroperlen und Stäbchen vorliegt, die ihr – je nach Bedarf – be- und entfüllen könnt ist sehr gut gelöst wurden und der „Kuschelfaktor“ ist hoch. Doch der wichtigste Aspekt ist, dass das Seitenschläferkissen meinen Schlaf verbessert und meine Rücken- und Nackenschmerzen lindert. Daher kann ich das „my7“ jedem, der auf der Suchen nach einem Top-Produkt ist, welches man sich auch leisten kann (wobei Gesundheit natürlich unbezahlbar ist), ohne Einschränkungen empfehlen. Natürlich kann das Kissen auch als Stillkissen und als reines Kuschelkissen genutzt werden, was ja sein ursprüngliches Konzept ist. 

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Theraline für das zur Verfügung gestellte Testmuster.

D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.