A+ R A-

Suchen

FIFA 18 | Review (PS4)

FIFA18Bild1„The same procedure as last year?“ Wer kennt diesen Satz nicht. Jahr für Jahr wird er an Silvester von James, dem Butler von Miss Sofie beim legendären „Dinner for One“ gesprochen. Und in jedem Jahr antwortet Miss Sofie dann „The same procedure as every year, James!“ Warum dieser Artikel mit dem wohl berühmtesten Fernsehdialog aller Zeiten beginnt? Nun. Ganz einfach: Weil man sich als potentieller Käufer von EA Spors Konsolentiteln die Frage auch in jedem Jahr aufs Neue stellen kann. Liefern die Mannen bei ihren Sportspielen etwas Revolutionäres? Gibt es die bekannte Evolution im Sport-Genre? Oder ist der neuste Ableger nur ein Update mit den neusten Spielern bzw. den aktuellen Transfers? Dieser Frage muss sich nun, Ende September, auch – wie in jedem Jahr – das neue „FIFA 18“ stellen. Wir haben den Titel anhand der PS4-Fassung für euch getestet und verraten euch, ob sich der Kauf in diesem Jahr lohnt.

Realistischer geht’s nur noch im wahren Leben?

Als Electronic Arts vor zwei Jahren ankündigte, man wolle für FIFA 17 erstmals eine Story ins Spiel integrieren und zusätzlich die aus den Battlefield-Titeln bekannte Frostbite-Grafik-Engine implementieren, horchten Kritiker und Fans gleichermaßen auf. Was dann dabei raus kam, brauchen wir euch wohl kaum noch erzählen. Doch in Sachen Spielbarkeit bzw. taktischer Finesse tat sich der Branchenprimus immer noch schwer gegenüber dem ewigen Rivalen „Pro Evolution Soccer“. Für die aktuelle Ausgabe wollten die Mannen bei EA Sports daher in den bislang eher vernachlässigten Bereichen des Gameplay noch nachlegen und mit dem überarbeiteten „The Journey“ eine verbesserte Geschichte rund um Alex Hunter bieten.

Doch bevor wir zu Alex und seiner Karriere als Profikicker kommen, wollen wir mit den augenscheinlichen Neuerungen bzw. Verbesserungen kommen. Die sind nämlich sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen zu finden.

Für das Geschehen auf dem Platz haben sich die Entwickler in diesem Jahr dazu entschieden, das Tempo ein wenig zu drosseln. Hierdurch wird das Rasenspiel realistischer und glaubwürdiger. Auch die KI agiert (in den meisten Fällen) cleverer, stellt Räume besser zu, deckt den Gegner effizienter und bewegt sich geschmeidiger über den Platz. Eine Ausnahme bilden hin und wieder die Torhüter, bei denen man das Gefühl hat, dass sie im vergangenen Jahr in manch brenzliger Situation mehr auf Zack waren. Da die Spieler nun glaubwürdiger und effektiver agieren, zahlt es sich kaum noch aus, einfach das Leder wüst nach vorne zu dreschen oder zu versuchen, mit Topstars über den Acker zu pflügen. Solche „Hauruck-Aktionen“ sind seltener von Erfolg gekrönt, als in den vergangenen Jahren wenngleich es noch immer verschiedene Situationen gibt, die häufiger zum Tor führen, weil man die Gegner im Regen stehen lassen kann. Unterm Strich müsst ihr in FIFA 18 jedoch deutlich taktischer vorgehen. Hinzu kommt, das Flanken wuchtiger daher kommen, die Spieler noch mehr Tricks auf Lager haben und die bekannten Spieler wie Ronaldo, Neymar, Aubameyang und Co. im Spielverhalten ihren realen Vorbildern sehr gut nachempfunden wurden. 

FIFA18Bild2Ebenfalls verbessert wurden die Animationen der Spieler, die nicht mehr ganz so hölzern agieren und künstlich wirken, auch wenn im direkten Vergleich die Gesichter der Spieler beim Mitbewerber noch einen Tick besser aussehen. Dafür wirken die Jubel-Animationen nach Toren jetzt endlich mal glaubwürdiger und nicht so gekünzelt und manchem Spieler haben die Entwickler ihre typischen „Jubel-Gimmicks“ spendiert. Die deutschen Kommentatoren sind wieder einmal Wolff Fuss und Frank Buschmann. Diese geben mal wieder ein paar nette Statements zu den Partien und den Stadien ab. Im Spiel selbst sind sie – ebenfalls bekannt – leider nicht immer auf der Höhe des Geschehens und ihre Phrasen wiederholen sich zu oft. Ein Beispiel: Schalke 04 spielt gegen Hannover 96. Der Kommentar von Buschi: „Das nächste Spiel, das ansteht ist: Schalke 04 gegen Hannover 96.“ Auch mit Plattitüden und Phrasen wissen die beiden Kommentatoren zu „glänzen“. Wären sie Gäste beim „Doppelpass“, wäre das „Phrasenschwein“ schneller gefüllt, als Timo Werner ein Tor schießen könnte.

Doch nicht nur auf dem Platz, auch auf den Rängen hat sich so manches getan. Sahen die Stadionbesucher früher immer wie Pappaufsteller aus, wirken sie nun authentischer und mehr Abwechslung bei den Polygonen ist ebenfalls vorhanden. Ganz großes Kino bieten natürlich die rund 80 Arenen, die ihren großen Vorbildern bis fast ins Detail gleichen, das unglaublich dicke Lizenzpaket, bei dem man sich mittlerweile fast schon fragt, welcher Verein und welche Liga nicht mit eingebracht wurde und vieles mehr. In einem Punkt können wir übrigens Entwarnung geben: Der aktuell für viele Diskussionen sorgende Videoschiri ist (noch) nicht dabei! Dafür sind die Frauenmannschaften erneut mit dabei. Für alle Fans von Bibi Steinhaus müssen wir leider sagen, dass die erste Bundesliga-Schiedsrichterin es nicht ins fertige Spiel geschafft hat. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr mit dem virtuellen Debüt.

Das kennen wir

Natürlich hat EA Sports sein neues FIFA nicht rundum erneuert, sondern nur behutsam am Produkt gearbeitet. Und so gibt es (neben der noch facettenreicheren Story, in der Alex nun auch im Ausland spielen darf und euch mehr Entscheidungsmöglichkeiten geboten werden) selbstverständlich wieder die allseits gewohnte Kost wie die Karriere, das Ultimate Team, mit dem EA sich einen Großteil der Entwicklungskosten wieder rein holen dürfte, der Managerbereich (mit einem coolen - nur leider nicht vertonten - Verhandlungssystem, bei welchem ihr über Transfers entscheiden könnt), welches und ein großer Multiplayer.

Kommen wir abschließend noch einmal zur wohl dicksten Überraschung. Denn mit der neuen Geschichte rund um Alex Hunter, die an den Vorgänger anschließt, hat EA wohl seinen größten Trumpf im Ärmel und spielt diesen natürlich gnadenlos gegen PES 2018 aus. Denn die Geschichte rund um Alex bietet einige interessante Wendungen, Intrigen, familiären Zwist und vieles mehr. Die Inszenierung ist absolut gelungen. Stars wie Christiano Ronaldo spielen bei der Story eine besondere Rolle und Alex kann sogar dieses Mal aus verschiedenen Ligen wie der Premier League, der Bundesliga, der amerikanischen MLS, der spanischen und der französischen Liga wählen. Audiovisuell ist die Geschichte ebenfalls auf hohem Niveau inszeniert. Was will man noch mehr!

9Fazit: Mit der „18er“-Ausgabe der FIFA-Reihe geht EA Sports einen guten Schritt nach vorn und bringt die Spielbarkeit auf eine neue Stufe. Damit stellt man sich als ernsthafter Konkurrenz zu PES auf, was der Reihe spürbar gut tut. Das gigantische Lizenzpaket, die sehr gute Grafik und der tolle Online-Bereich gehörten ja in jedem Jahr zum guten Ton und wurden für FIFA 18 noch einmal optimiert. Auch „The Journey“ in der Version 2.0 weiß noch mehr zu gefallen, als beim Debüt im vergangenen Jahr. Daher können wir der aktuellen Version auch in diesem Jahr eine klare und uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Electronic Arts für das zur Verfügung gestellte Rezensionsmuster.

U. Sperling

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.