AeroPress und Bayreuther Kanne von Coffeecircle

| Marc Heiland | Kaffeewelten

AeroPressNachdem wir euch vor einigen Wochen bereits die „Chemex Ottomatic“ von Coffeecircle vorgestellt haben, wollen wir euch an dieser Stelle zwei weitere Kaffeezubreiter vorstellen. Für dieses Special hat uns Coffeecircle eine „AeroPress“ und eine „Bayreuther Kaffeemaschine“, auch in ähnlicher Form bekannt als „Karlsbader Kanne“, zur Verfügung gestellt. Beide haben ihre ganz eigenen Vorzüge, den Kaffee zuzubereiten. Hier also nun unser Test.

Die AeroPress

Die AeroPress besteht aus zwei einzelnen Teilen („Presskolben“), welche aus Plastik gefertigt sind und uns in der Redaktion ein wenig an eine überdimensionierte Spritze erinnerten. Dazu kommt ein Deckel, in den später der Filter eingelegt wird. Zusätzlich haben wir von Coffeecircle einen Satz extra für die AeroPress angefertigte Filter erhalten. Mit 350 Stück kommt man natürlich erst einmal eine ganze Zeit hin (so zumindest unsere erste Einschätzung vor dem Test). Der Zusammenbau der AeroPress ist sehr einfach, da ihr nur die beiden Teile ineinander stecken und den Deckel für den Filter aufschrauben müsst. Mehr gibt es nicht zu tun.

Mit Schwung zum Kaffeegenuss – Die AeroPress im Praxistest

Nachdem die AeroPress „zusammengebaut“ ist, muss der Kaffee gemahlen werden. Hierzu füllt ihr rund 16g Kaffee eurer Wahl in die Mühle und mahlt den Kaffee fein. Dadurch schmeckt er intensiver und das Wasser strömt gleichmäßiger durch die homogene Masse. Jetzt werden etwa 220ml Wasser für die Zubereitung einer Tasse zum kochen gebracht und im Anschluss auf rund 90-92 Grad abgekühlt (1-2min). Dann setzt ihr den kleinen Filter in den Deckel, feuchtet ihn ein wenig an und schraubt den Deckel auf der AeroPress fest. Das Kaffeepulver wird hinein gegeben und danach das Wasser. Umrühren nicht vergessen! Hiernach wird  die AeroPress umgedreht und der Presskolben nach vorne gedrückt, was ungefähr 20-30 Sekunden in Anspruch nehmen sollte. Das Ganze funktioniert eigentlich, wie bei einer FrenchPress. Durch den Unterdruck im Kolben läuft nur ganz wenig Kaffee in die Tasse, was für eine gleichmäßige Extraktion bzw. ein gleichmäßiges Durchlaufen des Kaffees sorgt. 

Die Reinigung der AeroPress und die Entsorgung des Kaffees sind so leicht, wie bei keinem anderen Kaffeezubereiter. Einfach den Deckel von der AeroPress drehen und den Filter in den Mülleimer werfen. Danach die AeroPress unter fließend Wasser reinigen.

Geschmacklich ist der in der AeroPress zubereitete Kaffee sehr gut und intensiver, als beispielsweise in der Ottomatic. Allerdings benötigt die AeroPress einige Zeit, bis der Kaffee zubereitet und fertig ist. Daher ist die Zubereitung vor allem geeignet, wenn ihr ein wenig Zeit und Muße habt. Ein wenig schade ist, dass die AeroPress eher für kleinere Portionen geeignet ist. Daher sind die 350 Filter doch „relativ schnell“ aufgebraucht. Größere Portionen stellt ihr besser mit der FrenchPress her. 

Insgesamt vergeben wir für die AeroPress von Coffeecircle 8 von 10 Punkten.

KarlsbaderKanneDie Bayreuther Kaffeemaschine / Kaffeekanne

Dieses Kaffeezubereitungs-Gerät heißt zwar Maschine (oder manchmal auch Kanne), besteht allerdings „nur“ aus zwei Porzellan-Teilen, einem Sieb und einem Deckel. Verwandt ist sie mit der „Karlsbader Kanne“, die – wie die Bayreuther Kaffeemaschine / Kaffeekanne – bei Walküre Porzellan in Bayreuth hergestellt wird. 

Optisch sind beide Kaffeezubereiter ansprechend gestaltet. Die Bayreuther-Variante kommt mit extra langen Stielen daher, damit sie besser angefasst werden kann. Bei der Bayreuther Kaffeekanne wird der Kaffee nur durch das Porzellansieb gefiltert. So ist der Kaffee frei von allen möglichen Stoffen, die ein gängiges Papiersieb mit sich bringen kann. Auch die Kaffeearomen werden durch das Porzellan getragen. 

Die Bayreuther Kaffeekanne im Praxistest

Für die Zubereitung des Kaffees in der Bayreuther Kaffeemaschine empfiehlt es sich, den Kaffee auf der gröbsten Stufe zu mahlen, da anderenfalls Teile des Kaffeepulvers durch das Sieb im oberen Teil der Kanne in den unteren Teil mit dem fertigen Kaffee gelangen können. Nachdem das Kaffeepulver fertig gemahlen ist, wird es in den oberen Teil der Kanne gefüllt und mit ein klein wenig Wasser vorgebrüht. Auch hier solltet ihr darauf achten, das Wasser vorab ein wenig abkühlen zu lassen. Das Aufbrühen nimmt in etwa eine halbe Minute in Anspruch. Dann wird der Rest des Wassers (etwa 350ml) langsam in die obere Kanne gefüllt. Das Kaffeepulver-Wasser-Gemisch fließt in den unteren Teil der Kanne. Dies geht recht schnell und bereits nach 2min. ist der Kaffee fertig zubereitet. 

8Fazit: Die Bayreuther Kanne ist etwas für Puristen, die ihren Kaffee ohne Schnickschnack zubereiten wollen, gerne ohne Papierfilter auskommen und relativ schnell ihren Kaffee trinken möchten. Zu beachten ist nur, dass das Kaffeepulver auf dem gröbsten Mahlgrad zuzubereiten ist, da anderenfalls einzelne Körner durch das Sieb fallen werden. Durch das grobe Mahlen wird der Kaffee allerdings auch etwas milder, was nicht jedermanns Geschmack ist. Daher solltet ihr für Kaffee aus der Bayreuther Kanne gleich zu stärkeren Sorten greifen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 8 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Coffeecircle für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

D. Stappen, L. Zimmermann

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.