A+ R A-

Suchen

Vorstellung und ausgewählte Sorten im Test: Kaffeerösterei Dreiburgen

DreiburgenBild1Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wie wir bei inn-joy für einen unserer zahlreichen Kaffeeröstereien-Tests einen Bericht erstellen? Nun. Bevor wir mit dem Schreiben des Artikels, den ihr dann bei uns lesen könnt, beginnen, recherchieren wir zunächst auf der Homepage des Unternehmens nach Informationen zur Geschichte, zur Motivation, warum derjenige sich mit dem Rösten des Kaffees beruflich befasst, lesen Artikel von anderen Journalisten und schauen, wo wir Schwerpunkte für unseren Artikel setzen können. Manchmal kommt dabei recht wenig im Vorfeld heraus, da die Kaffeeröstereien nicht viele Informationen über sich oder ihr Unternehmen mitteilen. Doch in manchen Fällen sind die Informationen so zahlreich, dass es fast schon unmöglich scheint, daraus etwas zu filtern. Das kann dann dazu führen, dass man innerlich resigniert und sich fragt, wie man denn nun den Artikel überhaupt beginnt. Oder aber man wird derart neugierig, dass man sich intensiv mit der Lektüre der Informationen befasst und absolut neugierig wird, wer hinter dieser Informationsflut sich verbirgt.

Warum ich dies alles schreibe, werdet ihr euch vielleicht jetzt fragen? Weil es mir im Falle von Andreas Allefeld genau so ging. Als ich zum ersten Mal auf seine Kaffeerösterei "Dreiburgen" aufmerksam wurde, sah ich schon: Der Mann hat Ahnung von dem, was er da schreibt. Natürlich kann man sagen: Da kann sich einer nicht kurz fassen und gerade in der heutigen Zeit, in der die Aufmerksamkeitsspanne vieler Menschen doch immer bescheidener ausfällt, könnte es dem potentiellen Kunden zu viel werden. Doch wenn man sich auch nur ansatzweise für das Thema Kaffee interessiert und die Informationen, die Allefeld auf seiner Firmenhomepage schreibt, studiert, dann merkt man rasch, dass da mehr hinter steckt, als bloße PR und Mitteilungsdrang. Denn hier stecken Leidenschaft, Herzblut und Energie dahinter, um dem Kunden ein bestmögliches Bild seines Schaffens zu vermitteln. Da kann man nur sagen „Chapeau“!

Andreas Allfelds Kenntnis von der Materie kommt nicht von ungefähr. Er ist nicht nur Kaffeeröster, sondern sogar „Diplom Kaffeesommelier“. Nun mag der eine oder andere unter euch denken, dass so ein Titel ja recht dekorativ wirkt, aber auch gleichzeitig ein wenig abgehoben daher kommt. Doch dem ist nicht so. Denn ein Kaffeesommelier „hat gegenüber Barista tiefer gehende Kenntnisse in den Bereichen Botanik, Anbau und Verarbeitung. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig in der Sensorik. Die Beurteilung der Qualität und die Beschreibung der Eigenschaften des Kaffees sind seine Aufgaben. Ein solides Basiswissen über Röstung und Zubereitung helfen ihm dabei.“ (Seite der IHK) Wie also bereits in der Einleitung unseres Artikels geschrieben: „Der Mann hat Ahnung von dem, was er schreibt.“

Doch genug davon. Kommen wir doch einfach zu dem, was euch wirklich interessieren dürfte (so wie mich und die Redaktion natürlich ebenfalls): Wer genau (und was) steckt hinter dem auf seiner Homepage nett lächelnden Mann? Was zeichnet die Kaffeerösterei „Dreiburgen“ aus? Und natürlich die beiden wichtigsten Fragen: „Warum sollte ich meinen Kaffee bei „Dreiburgen“ kaufen?“ und „Wie schmeckt’s?“

(Kaffee-) Liebe geht durch den Magen

Eigentlich ist Andreas Allefeld im Gastronomie-Bereich das, was man landläufig einen „alten Hasen“ nennt. Denn bevor er seine eigene Rösterei im Sommer 2015 in Dietfurt im Altmühltal eröffnete, war er jahrelang in der Gastronomie tätig. Natürlich war er –wie viele Gastronomen – ein „Kaffee-Junkie“, stellte aber fest, dass ihm viele Kaffee-Sorten buchstäblich auf den Magen schlugen. Daher setzte er sich intensiv mit Röstungen auseinander und fand in einer kleinen Rösterei auf einer Urlaubsreise einen für ihn wunderbar verträglichen, weil schonend gerösteten Kaffee. Aus diesem Erlebnis (und etlichen Verkostungen) heraus entschloss sich Allefeld, seine Begeisterung zum neuen Standbein zu machen. Seine Sporen als Sommelier verdiente er sich in Österreich bei DER Koriphäe im Bereich des Kaffeewissens, Professor Leopold Edelbauer. Seit Sommer 2015 kreiert Andreas Allefeld diverse Kaffees und achtet darauf, dass sie alle magenfreundlich geröstet werden. Aktuell (Stand 03/18) führt „Deiburgen“ 18 Kaffees im Shop. Diese sind nach Ländern geordnet. Unter anderem geht es bei der Kaffeeweltreise von Dreiburgen nach

Indien, Äthiopien, Tansania, Kenia, Brasilien, Guatemala, Papua New Guinea und Honduras und Mexico, von wo seit Oktober 2017 der Festtagskaffee „Dia de los Muertos“ mit im Programm ist.

Die Rohkaffees bezieht Allefeld ausschließlich „von unseren verantwortungsvollen, erfahrenen Partnern und Importeuren aus Bremen und Hamburgs geschichtsträchtiger Speicherstadt.“ Für die Kaffees zahlt Allefeld bewusst mehr, als es der Markt oder Fair-Trade vorgibt, um Nachhaltigkeit und Fairness zu unterstützen. Darüber hinaus lässt er sich stets Musterproben vorab zusenden, um die Qualitätsstandards, die auf Top-Niveau sein sollen, seinen Kunden garantieren zu können.

Ausgewählte Kaffees in der Vorstellung und im Geschmackstest

Für unseren Test hat uns Andreas Allefeld freundlicherweise fünf ausgewählte Sorten zur Verfügung gestellt. Dieses sind der „Dia de los Muertos“ Festtagskaffee aus Mexico, der Kaffee "El Jaguar" aus Guatemala, der Espresso „Cavaliere Rustica“ (Blend), der Kaffee „Sigri Estate“ (Perlbohnen) aus Papua Neuguinea sowie der „Omniroast“ namens „Cavaliere D’Oro“ (Kaffee&Espresso).

Alle Sorten kommen in einer optisch sehr ansprechenden Verpackung mit Vakuumventil daher. Ein klein wenig schade ist, dass die Verpackungen nicht wiederverschließbar sind. Da Andreas Allefeld jedoch davon ausgeht, dass seine Kunden den Kaffee „ordnungsgemäß“ in ein Vorratsgefäß füllen, bietet er dieses Format an. Auf jeder Verpackung sieht man auf der Vorderseite das Logo von „Dreiburgen“, den Namen und auf der Rückseite Angaben zum Tassen-Profil und – dies haben wir bislang bei keinem Röster gesehen – Angaben zu den Aromen im heißen Zustand, „auf Trinktemperatur“ und im kalten Zustand (u.a. interessant für Cold Brew-Zubereitung), z.T. zum Abgang, allgemeine Aussagen zum Kaffee, sowie das Röstdatum und das MHD. Zu Farmen und Varietäten findet man auf der Verpackung erst einmal nichts. Diese Informationen (und viele weitere) können jedoch auf der ausführlichen Internetpräsenz von „Dreiburgen“ nachgelesen werden. Mehr Transparenz geht kaum. Bei den Beschreibungen der Kaffees und Espressi haben wir uns der Texte auf der Homepage von „Dreiburgen“ bedient und diese kenntlich gemacht. Die Geschmackseindrücke stammen von uns.

Gemahlen haben wir die Sorten – wie immer – mit unserer Commandante C40 MK3 Nitro Blade und der Baratza Sette. Zubereitet haben wir die Sorten im Hario V60 Handfilter, in der French Presse, dem Siebträger, im Kaffeevollautomaten, in der SoftBrew-Kanne, im Cafflano für unterwegs, in der Madame Solo und in der AeroPress.

DreiburgenBild2Kaffee Mexico „Dia de los Muertos“ Festtagskaffee

„Unsere brandneue Kaffeesorte „Dia de los Muertos“ offenbart Ihnen ein wahrlich exquisites Geschmackserlebnis. Genießen Sie die spannenden Aromen aus dunkler Noisette mit herrlich cremiger Mousse au Chocolat, perfekt abgerundet von einer zarten, nussig-süßen Note. Gemeinsam mit der feinen Säure wird der „Dia de los Muertos“ zu einem mittelkräftigen Körper in sinnlich-harmonischer Vollendung. Einfach unwiderstehlich, und zwar nicht nur an Feiertagen.“

Unser Eindruck: Ein wunderbarer Kaffee. Allein schon die Verpackung macht Lust auf den Inhalt. Und dann geht es los. Schon beim Öffnen der Verpackung entströmt ein wunderbar schokoladiger Duft, der die Vorfreude steigert. Aufgebrüht entfaltet der Kaffee nach kurzer „Standzeit“ seine Aromen und die Mousse ah Chocolat kommt vollends zur Geltung. Insgesamt ein wunderbar komponierter Kaffee, der einen angenehmen, nicht zu starken Körper bietet, einen vollmundigen Geschmack und angenehm im Abgang ist. Einfach nur lecker!

Kaffee Guatemala "El Jaguar"

„Kaffee aus Guatemala, aus den Urwaldregionen Alta und Baja Verapaz, ein Blend zweier hervorragender Arabica Sorten. Hochland und Urwald Kaffee Bohnen vereint zu etwas ganz großen, etwas einmaligem, erschaffen für ganz besondere Glücksmomente. Dieser Spitzenkaffee wird sie entführen in eine Welt des Genusses und der Inspiration. Ein Kaffee ganz nach meinem Geschmack. Unser „El Jaguar“ mit seinen ganz besonderen Noten von intensiver Schokolade bis hin zu Nougattönen im Nachhall. Ein hocharomatischer Kaffee der von Tasse zu Tasse zu überzeugen weiß. Kräftig im Geschmack bei einem ausgewogenen Körper. Dieser sortenreine Spitzenkaffee besitzt ein reiches und harmonisches Aroma, der durch seine Kakao-Note besticht. Sein leicht rauchig und intensiver Schokoladengeschmack, bei einer ausbalancierten exklusiven Fülle und seiner feinen Säure macht ihn bei Genießern mit empfindlichen Magen sehr beliebt. „

Unser Eindruck: Wow! Das war mein erster Eindruck. Dieser Kaffee geht (selbst im Handfilter) ordentlich nach vorn. Tolle Aromen, feine Anklänge von Schokolade, ein wenig erdig und in den Obertönen leicht nussig. Irgendwie auch Tabak und ein wenig Holz. Sehr interessant! Rassig, wie der Name „Jaguar“ schon sehr schön vorgibt. Vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber absolut toll.

CAVALIERE Espresso Rustica

„Ein magenschonender Espresso der besonderen Art. Ein einzelner sortenreiner Kaffee ist ein Instrument, viele sortenreine zusammen (ein Blend) ergibt ein Orchester.

Unser CAVALIERE RUSTICA ist ein Zusammenspiel verschiedener säurearmer Kaffees. Hauptbestandteil ist ein Guatemala „El Jaguar“. Seine runde, feine und leicht Säure und die Aromen von dunklen Nougattönen formen das Geschmacksbild.

Der brasilianische „Doce Diamantina“, ist ein ganz besonderer süßer und weicher Diamant. Seine leichte Säure und die hohe Magenverträglichkeit, mit all seinen Aromen von süßen Mandeln und weißer Schokolade geben unseren Espresso cremige weiche schokoladene Eigenschaften.

Mexico „Altura“, eine Hochlandbohne die seinesgleichen sucht. Ein Ökologisch angebauter Spitzenkaffee mit leicht floralen Tönen und einer Geschmacksvielfalt sämtlicher Honig- und Kakaotönen mischen dieses Orchester auf.

Abschließend ist ein geringer Anteil von nur 10% Hochland-Robusta enthalten. Dieser rassig aber dennoch weicher Robusta ist eine Rarität unter den nussigen Robustasorten. Zu seiner Charaktereigenschaft zählt eine elegante herzhafte Vollmundigkeit die das Gesamtbild unseres Espressis abrundet.

Der hocharomatische CAVALIERE RUSTICA ist Liebe auf den ersten Espresso-Schluck. Beste Eigenschaften exzellenter Anbaugebiete Süd- und Mittelamerikas treffen auf herzhaft nussige Aromen Asiens, für Ihre ganz privaten Genussmomente zu Hause. Ein meisterlicher Espresso mit vollem Körper und ausgewogenen, edlen Säuren. Unverwechselbar die kräftige Karamell-Note, gaumenverwöhnend der cremige Kakao und sein verblüffend langer Nachhall. Eine vollendete magensanfte Köstlichkeit, die mit jeder Tasse zum Genuss wird.“

Unser Eindruck: Prinzipiell ist das ein wirklich gelungener Espresso, der mir persönlich jedoch als reiner, „schwarzer“ Espresso ein wenig zu sauer ist. Mit Milch, als Cappuccino oder Latte Macchiato schmeckt er da ein wenig dezenter. Ansonsten kann ich der Beschreibung absolut zustimmen. Die Karamell-Note und die Anklänge von Nussschokolade sind klar und deutlich zu erkennen und der Kaffee bleibt recht lange im Mundraum.

Kaffee Papua Neuguinea

„Dieser Kaffee gehört zu den gesündesten Kaffeesorten der Welt. Diese Säurearmen wunderbar vollmundigen Perlbohnen versprechen mit ihren kräftigen Aromen von dunkler Schokolade und milder, rauchiger Würze sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise zu begeben. Perfekt, nach einem guten Essen oder mit Freunden pur zum Genießen.

Ein Kaffee so bunt und vielfältig an Aromen wie sein Land. Die besondere Qualität der tiefrot gereiften Kaffeekirschen macht ihn zu einem der besten Gourmet-Kaffees der Welt. Ein wunderbares Geschmackserlebnis, dass durch seinen aromatischwürzigen und vollmundigen Geschmack überzeugt. Seine Würze, seine Fülle und sein lebhaftes Aroma – begleitet von rauchiger Würze mit schokoladigem Nachhall machen unseren Perlbohnen Kaffee aus Papua-Neuguinea zu einem erstklassigen Wegbegleiter.“

Unser Eindruck: Auch dieser Kaffee überzeugt durch seine komplexen Aromen. Ein ziemlich würziger Kaffee mit Anklängen an Zartbitterschokolade und ein wenig Tabaknachhall.

Fazit: Selten haben wir so eine nahezu perfekte Symbiose aus erstklassigen Kaffees und Espressi, eine fast schon gigantische aber absolut tolle Informationsfülle und damit verbundene Transparenz bei einer Kaffeerösterei gefunden, wie bei „Dreiburgen“. Auch wenn die Sorten mich persönlich nicht zu 100% überzeugen (was aber nur an meinem persönlichen Geschmack liegt), so stimmt ansonsten hier alles. Auch in Sachen Fairness und Nachhaltigkeit ist das Unternehmen gut aufgestellt. Man arbeitet u.a. mit Kooperativen und Kleinbauern zusammen, setzt auf BIO-Zertifizierung etc. Aufgrund des sehr guten Geschmacks, der hohen Qualität und der genannten Maßnahmen zu Nachhaltigkeit und Fairness können wir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Zusammensetzung der Gesamtbewertung:

Qualität: 10 von 10 Punkten

10Fairness und Nachhaltigkeit: 9 von 10 Punkten

Geschmack: 9 von 10 Punkten

Transparenz: 10 von 10 Punkten

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Andreas Allefeld von der Kaffeerösterei „Dreiburgen“ für die zur Verfügung gestellten Testexemplare.

M. Heiland

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.