A+ R A-

Suchen

MFL - die neue "Premium"-Marke der Ersten Tegernseer Kaffeerösterei

MFLBild1Die Menschheit ist seit vielen hundert Jahren auf der Suche nach dem „Heiligen Gral“. Eine der Eigenschaften, die diesem legendären Gefäß zugeschrieben werden, ist die Glückseligkeit. Auch für uns Journalisten gibt es in der eigenen „Fachsparte“ so etwas wie den Gral. Für den Fußballjournalisten ist es vielleicht, einmal den WM-Pokal von 1954 oder 1990 anfassen zu können. Für den Formel 1-Journalisten vielleicht einmal den Wagen berühren zu dürfen, mit dem Michael „Schumi“ Schumacher zum ersten Mal Weltmeister wurde. Und für uns, die Kaffee lieben und genießen, ist es, Kaffees verkosten zu dürfen, die zu den Besten der Besten gehören. Dies ermöglicht uns künftig Mario Felix Liebold mit seiner neuen „Premium“-Marke „MFL“, der „Ersten Tegernseer Kaffeerösterei“, die nach vielen Monaten des Planens, der Vorbereitungen und der Zusammenarbeit mit vielen fleißigen Helfern im In- und Ausland endlich an den Start geht.

Hier bietet er uns und euch die weltbesten Kaffeesorten, die allesamt über „Cup of Excellence“-Standard angesiedelt sind. Aktuell sind es vier Sorten, weitere werden im Laufe des Jahres folgen. Unter den „Erstlingen“ sind ein Kaffees aus Afrika und eine der exklusivsten Arabica-Bohnen, der „Arabica Geisha“ aus Kolumbien. Der Geisha ist bekannt für die komplexesten und intensivsten Aromen aller Arabica Sorten und steht für den „Weltmeister“ der Kaffee-Sorten. Als wir in der Redaktion erfuhren, dass wir so einen Gral zu uns in unsere bescheidenen Räume geliefert bekommen und ihn sogar mit drei anderen Spitzenkaffees der absoluten Weltelite probieren dürfen (und dabei noch die Ersten sind!), könnt ihr euch also denken, dass dies für uns zu einem absoluten Gänsehaut-Moment wurde. Denn wann hat man schon einmal die Möglichkeit, vier der exklusivsten Feinschmecker-Kaffees der Welt genießen zu dürfen? Doch damit nicht genug. Denn „MFL“ steht nicht nur für besonders hochwertige Kaffees, sondern auch für eine komplette Offenlegung aller Parameter. Welche das sind und was Mario Felix Liebold im Einzelnen mit „MFL“ bietet, erfahrt ihr im Folgenden.

Wenn sogar Glas trüb ist...

„Was meint er denn bitteschön mit diesem Satz?“ Das wird sich vielleicht der eine oder andere unter euch jetzt fragen. Die Antwort ist relativ einfach. Denn viele Kaffeeröstereien beanspruchen ja heutzutage – ganz im Sinne der „Third Wave Coffee“-Bewegung – eine „gläserne“ Rösterei zu sein. Doch irgendwie wird man in einigen Fällen den Gedanken nicht los, dass hier und dort ein wenig verschwiegen wird. Dass Mario stets Wert auf Qualität, Transparenz, Fairness und Nachhaltigkeit legt, wissen Fans der „Ersten Tegernseer Kaffeerösterei“ seit Langem. Doch nun setzt Liebold noch eins oben drauf. Denn mit „MFL“ treibt er die Transparenz auf die Spitze.

So stellt er bei jeder Sorte dar, wie er zum Kontakt mit dem Farmbesitzer kam, wie der Farmer vor Ort arbeitet, was der Farmer in Sachen Nachhaltigkeit und Fairness vor Ort tut etc. Darüber hinaus informiert Liebold im Detail, über die Gegebenheiten des Anbaus, die Beschaffenheit des Bodens und des Klimas vor Ort, den Anteil des Schattenwuchses der Farm, von der die Bohnen stammen, die er für diese spezielle Sorte eingekauft hat, welche Wasserquellen vor Ort genutzt werden, wie viele Mitarbeiter in Festanstellung auf der Farm arbeiten und während der Ernte(n), welchen Platz die Sorte beim Cup of Excellence erhalten hat und in welchem Jahr, welchen Cupping score die Sorte gemacht hat und anderes mehr.

Außerdem gibt er den Händlerpreis an und scheut sich noch nicht einmal davor, den Kaufvertrag und das Röstprofil offen zu legen. Um zu erläutern, was sich vor Ort tut, hat er die Rubrik „Was gibt`s Neues?“ mit hinzugefügt. So bleibt der Kunde stets auf dem Laufenden. Mehr Transparenz geht einfach nicht!

MFLRuanda2Wie Mario Felix Liebold das genau definiert, erläutert er auf seiner Internetpräsenz wie folgt:

UNSERE PRODUKTE SIND TRANSPARENT

Das Verständnis von Luxus hat sich in den vergangenen 10 Jahren stark verändert. Heute sind Werte wie Zeit und Qualität deutlich wichtiger als ein großer Markenname. Wir bieten unseren Kunden diese Kombination mit einer noch nie da gewesenen Transparenz: Jedes Gramm unseres Kaffees ist vom Anbau bis zur Röstung nachvollziehbar in Herkunft, Qualität und Preis. In diesen Bereichen sind wir deutschlandweit ein Pionier.

Fairtrade? Das ist uns zu wenig!

PERSÖNLICH

Intensive, freundschaftliche Beziehungen zu den Farmen und Kooperativen. Wir besuchen diese regelmäßig und erarbeiten gemeinsam die neuen Lots und Qualitäten.

NACHHALTIG

Unsere Kaffees werden auf eine natürliche, ökologische und landestypische Art angebaut, per Hand geerntet und aufbereitet. Darüber hinaus denken wir in jeder Hinsicht nachhaltig, schonen Ressourcen, nutzen alternative Energien und unterstützen aus den Erlösen soziale Projekte vor Ort.

DIREKT

Der direkte Kontakt zu den Farmern in ihrer Heimat ist uns besonders wichtig. Ganz ohne Umweg importieren wir unsere Kaffees zu großen Teilen direkt von ihnen selbst – oder gemeinsam mit befreundeten Händlern, die uns ihre Einkaufspreise offenlegen.

PREIS = MEHRWERT

MFL zahlt seinen Partnern Premium-Preise, die ein Vielfaches des Fair Trade Minimalpreises betragen. Nur so wird den Bauern und Menschen vor Ort wirklich geholfen.

Qualität? Definieren wir neu:

EXZELLENZ

Alle unsere Kaffees wurden von international anerkannten Cuppern mit 86 und mehr Punkten bewertet. Dies entspricht der „Cup of Excellence“-Qualität – dem weltweit anerkanntesten Wettbewerb für Spezialitätenkaffees.

TRANSPARENZ

Unsere Kaffees sind vom Kaufvertrag bis zum Röstprofil komplett transparent. Alles ist einseh- und nachvollziehbar – vor allem die Qualität.

QUANTITÄT

Unsere neue Linie MFL umfasst nur eine Handvoll Kaffees. Und ganz viel Leidenschaft. Sie ist die perfekte Ergänzung unseres bisherigen Portfolios, das in Qualität und Anspruch natürlich voll und ganz erhalten bleibt.

EINZIGARTIGKEIT

Unsere Kaffees kommen von Kaffeeplantagen, die für ihre einzigartigen Geschmacksprofile international geschätzt werden.

UNSERE ÜBERZEUGUNG

Wir glauben daran, dass Kaffee mehr ist als nur ein Lebensmittel, das im Vorbei-gehen konsumiert wird. Deshalb begegnen wir allen am Prozess beteiligten Werten mit großem Respekt: der Natur, dem Anbauland, den Farmern, den Menschen in der Region und der Zubereitung. Bohne für Bohne.

UNSER ANSPRUCH

Die Kaffeebauern sind nicht nur unsere Lieferanten. Sie gehören zur Familie. Gemeinsam begeistern wir als Botschafter des Kaffees, teilen unsere Leidenschaft mit unseren Kunden und bieten Kaffees an, die einzigartig sind.

UNSER WERT

Anbieter von Spezialitätenkaffees gibt es einige in Deutschland. Doch nicht viele können von sich behaupten, als Juror des “Cup of Excellence” regelmäßig die besten Farmer dieser Welt persönlich kennenzulernen. Diese ausgezeichneten, direkten Kontakte in die Anbauländer sind der große Mehrwert von MFL.“

Kommen wir nun zu dem, was euch – neben den natürlich wichtigen, da die neuen Premium-Produkte auszeichnenden Informationen rund um „MFL“ – mit Sicherheit am Meisten interessiert: der Geschmack! Vorab gibt es von uns kurze Informationen zur Zubereitung, von Mario Felix Liebolds Homepage Informationen zur jeweiligen Sorte und im Anschluss hieran unsere ganz persönlichen Eindrücke, die von drei Testern stammen.

Zubereitung

Gemahlen haben wir die Sorten – wie immer – mit unserer Comandante C40 MK3 Nitro Blade für den Filter-Kaffee und der Baratza Sette 270W für den Espresso. Zubereitet haben wir die Sorten im Hario V60 Handfilter, in der French Presse, dem Siebträger, im Kaffeevollautomaten, in der SoftBrew-Kanne, im Cafflano für unterwegs, in der Madame Solo, der Chemex, dem Syphon und in der AeroPress.

Geschmackstest

Kolumbien - Finca La Esperanza Huila, Geisha, washed

Bei unserem ersten „Testkandidaten“ handelt es sich bereits um ein absolutes Highlight. Denn Mario Felix Liebold hat einen ganz wunderbaren Geisha von der Finca „La Esperanza“ in Kolumbien geröstet. Die kleine Farm in der Region Suaza bietet mit die exquisitesten Kaffees weltweit an. Der unter Schattenbäumen angebaute und „washed“ aufbereitete Rohkaffee ist bei Kaffeekennern unglaublich beliebt und daher schnell vergriffen. Umso schöner ist es, dass Mario Felix Liebold einen kleinen Teil der letzten Ernte ergattern und verarbeiten konnte. (Weitere Informationen zu dieser und den anderen neuen Sorten findet ihr hier)

Unser Eindruck: Der Geisha besticht durch einen enorm fruchtig-floralen Geschmack. Mit seiner dichten Textur und komplexem Geschmack weiß er absolut zu gefallen – vorausgesetzt, man mag blumigen Kaffee. Angekündigt wird er mit „Rosen, Veilchen, Wassermelone, Honig und Pfirsich“. Vor allem die Honignote und die Veilchen stechen schon beim Öffnen der Verpackung hervor. Das komplexe Bouquet wird während des Aufbrühens im Handfilter voll und ganz entfaltet. Ein wirklich spezieller Kaffee, der weniger für die breite Masse als für Liebhaber floraler Kaffees gemacht ist. Durch seine starken fruchtigen Noten eignet er sich aber auch bestens als „Cold Brew“-Kaffee. Lässt man sich darauf ein, kann man nur begeistert sein.

Burundi – Shembati

Kaum ein afrikanisches Land kann mit so einer breiten Spanne an Aromen aufwarten, wie Kaffees aus Burundi. Der Geschmack reicht von weich und blumig über süßlich-zitrusfrisch bis hin zu Nussschokolade. Kaffee wird in Burundi zwar erst seit den 1930er Jahren angebaut und Kaffee aus Burundi hatte lange nicht den Rang und Stellenwert anderer afrikanischer Länder. Doch seit einigen Jahren wissen nicht nur Kaffeefeinschmecker die Sorten zu schätzen. Leider stehen ein schwieriges Klima, immer wieder auftretende politische Unruhen und ein fehlender Zugang zum Meer reicher Ernte und einem günstigen Export gegenüber. Wenn man dann jedoch einen Kaffee aus Burundi erhält, kann man sich umso mehr freuen.

Die Bohnen werden im Norden des Landes, in Kayanza in einer Höhe von 1800m auf vulkanischem Lehmboden angebaut. Der in der Varietät „Red Bourbon“ vorliegende Kaffee wird „fully washed“ aufbereitet.

Unser Eindruck: Der Kaffee aus Burundi bietet eine sehr komplexe Aromenvielfalt mit diversen Obstsorten. Angegeben wird er mit schwarze Johannisbeere, Ananas, Orange, Pflaume, schwarzer Tee, kandierter Pfirsich, Himbeere, Milchschokolade und roter Apfel. Im Mund machen sich die Früchte angenehm breit, wobei vor allem die Südfrüchte dominieren. Nach hinten raus erkennt man die Beeren. Getragen wir das facettenreiche Bouquet durch die Schokoladennote. Traumhaft lecker!

MFL3Nicaragua - Finca „La Huella“, Yellow Pacamara, pulped natural

Dieser Kaffee stammt von der weltbekannten und mehrfach prämierten Finca „La Huella“ von Erwin „Doc“ Mierisch. Der in der Varitetät „Yellow Pacamara“ vorliegende Arabica wird in einer Höhe von 1315-1400m angebaut und „pulped natural“ aufbereitet. Der Kaffee gehört zu den absoluten Spitzensorten und ist eine wahre Rarität. Optisch besticht er durch sehr große Bohnen, den typischen „Matagalpa“, benannt nach der Region, aus der sie stammen.

Unser Eindruck: Bereits beim Öffnen der Verpackung strömt der wunderbare Duft in die Nase und verheißt Großes. Die genannten Aromen von Passionsfrucht und Blutorange sind bereits hier zu erkennen. Während des Mahlvorgangs mit der Comandante treten sie deutlich hervor. Da bekommt man gleich Lust auf die ersten Schluck Kaffee. Dann ist der große Moment gekommen: Der absolute Spitzenkaffee (Cupping score 92!) ist fertig zubereitet. Die Spannung steigt und die Vorfreude steigt ins Unermessliche. Dann der erste Moment, die Berührung mit dem Spitzenkaffee. Erste Anklänge von Frucht werden deutlich. Nach wenigen Sekunden explodieren die Aromen regelrecht auf der Zunge und im Gaumen und man hat das Gefühl, einen tropischen Cocktail (nur ohne Alkohol) zu schlürfen. Unglaublich, das Kaffee so etwas kann! Gleichzeitig schmiegt er sich sanft an den Gaumen und weißt eine minimal-feine Säue auf, die jedoch absolut nicht störend ist. Der Kaffee verfügt über einen langen Nachhall und leichte Röstaromen. Und während der Kaffee „verschwindet“, lechzt die Zunge bereits nach dem nächsten Schluck. Einfach atemberaubend und eine Meisterleistung sowohl vom Produkt als auch vom Röstprofil.

Ruanda – „Mahembe #37“ Red Bourbon, fully washed

Weiter geht es mit dem Kaffee aus Ruanda. Wer sich in der Welt des Kaffees auskennt, der schätzt das fein ausgewogene Aroma der Bohnen aus dem afrikanischen Land. Kaffees aus Ruanda werden mit zu den weichsten, süßesten und blumigsten Kaffees Ostafrikas gezählt. Die Bohnen, die bei diesem speziellen Kaffee zum Einsatz kommen, stammen aus der Western Province, genauer gesagt aus Mahembe im Nyamasheke Distrikt am Kiwu-See. Dort werden sie in einer Höhe von rund 1900m angebaut und „fully washed“ aufbereitet. Der Rohkaffee wurde beim Cup of Excellence 2010, 2012, 2014 und 2015 ausgezeichnet.

Unser Eindruck: Ruandas Kaffee-Sorten aus der Western Province stehen für komplexe, blumige, elegante und Süße Kaffees von allerhöchster Qualität. Daher wundert es auch nicht, dass der „Mahembe #37“ Red Bourbon diese Ansprüche mehr als voll und ganz erfüllen kann. Er ist ein Traum aus Frucht und Süße. Wie nannte es Mario Felix Liebold in einem seiner YouTube-Videos so schön: „Fruitpunch“. Diese Vokabel fiel mir beim Verkosten des Kaffees ein. Dass der Kaffee jedoch nicht nur etwas für Menschen ist, die auf exotische und fruchtige Sorten Wert legen, beweisen seine leichten Anklänge von Milchschokolade. Dank des mittleren Körpers kann der Kaffee auch an einem schönen Sonntagnachmittag auf der heimischen Terrasse genossen werden ohne sich allzu sehr breit zu machen.

Fazit: Mit „MFL“, der neuen Premium-Marke der Ersten Tegernseer Kaffeerösterei beweist Mario Felix Liebold, was in Sachen Transparenz alles möglich ist. Natürlich mag man es für Marketing halten und viele Kunden werden den Unterschied zwischen einem Kaffee mit Cupping Score 86 und 92 nicht so herausschmecken, wie der 10Profi es tut. Doch eines haben die neuen Kaffees gemeinsam: Wenn man fruchtige Sorten mag, wird man hier sein absolutes Elysium finden! Trotz der Tatsache, dass es sich um eine Premium-Marke handelt, sind die Preise immer noch „human“. Wer einen – im wahrsten Sinne des Wortes – ausgezeichneten Kaffee sucht und durch den Kauf auch tolle Projekte, nachhaltig arbeitende Farmer und ihre Mitarbeiter unterstützen möchte und die bestmöglichste Transparenz sucht, der kommt an den „MFL“-Sorten nicht vorbei. Von uns kann es daher auch nur eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für diese „Meisterwerke“ von Mario Felix Liebold geben.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Mario Felix Liebold für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

M. Heiland, D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.