A+ R A-

Suchen

inn-joy @ "Mystery Agents" - Escape Room Recklinghausen

MysteryAgencyIhr habt Lust auf spannende Rätsel? Ihr liebt tolle Inszenierungen und arbeitet gerne beim Lösen von Aufgaben unter Zeitdruck? Ihr seid teamfähig oder wollt euch mit eurem Team behaupten oder näher kennenlernen? Ihr seid auf der Suche nach neuen Herausforderungen oder wollt einfach eine gute Zeit zusammen haben? Dann haben wir etwas für euch: Die „Mystery Agents“ in Recklinghausen-Suderwich. Versteckt inmitten eines Industriegeländes befindet sich das Tor ins alte Ägypten. Wir haben es für euch betreten und berichten von unseren Erlebnissen und Eindrücken im „Live Escape Room“.

Wo ist der Professor?

Escape-Räume erfreuen sich in den vergangenen Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Vor allem im Ruhrgebiet eröffnen fast im vierteljährlichen Turnus neue „Agenturen“, die sich das Teambuilding und gemeinschaftliche Rätseln auf die Fahnen geschrieben haben. So auch Andreas Goedde und seine Frau. Eigentlich hat er hauptberuflich gar nichts mit Escape-Räumen zu tun, sondern kam auf Umwegen zu seiner Agentur. Nach einem Besuch in Krakau, wo er seinen ersten „Raum“ spielte, waren er und seine Frau angetan vom Konzept der „interaktiven Spielräume“. Daraus erwuchs die Idee einer eigenen Agentur. Mit Unterstützung seines Bruders, der über eine künstlerische Ader verfügt, hat er den ersten Raum „Der Fluch des Pharao“ entwickelt. Ein weiterer Raum, in dem es um Aliens geht, ist in der Planung.

Dass man nicht nur auf interaktives Rätseln und eine tolle Raumgestaltung Wert legt, beweist bereits das Treppenhaus. Dort befindet sich eine fast 2,50m große sitzende Anubis-Statue, die zum Besuch einlädt, einen gewissen Respekt und Ehrfurcht einflößt, aber auch neugierig macht auf das, was da kommen wird.

Im „Hauptquartier“ der Agentur befinden sich mehrere Kinosessel, ein großer Fernseher und eine Theke. Begrüßt werden wir von Inhaber und Spielleiter Andreas Goedde. Nach ein wenig Smalltalk werden wir in die „Rahmenbedingungen“ und Regeln des Raumes eingeführt. Eine Besonderheit teilt uns Goedde auch gleich mit: „X ist nix!“ Hinter diesem knackigen Slogan verbirgt sich die Aussage, dass mit X markierte Gegenstände nur als Dekoration oder Inventar zu verstehen sind und mit den eigentlichen Rätseln innerhalb des Raumes nichts zu tun haben. Hierdurch wird das Ganze ein wenig gestrafft und man ist auf das Abenteuer und die eigentliche Arbeit – das Lösen der Aufgaben und Rätsel – fokussiert. Warum man sich bewusst für diesen Kniff entschieden hat, ist einfach und verständlich: Der „Agent“ soll sich nicht unnötig mit einem minutenlangen Blättern durch irgendwelche Bücher aufhalten, die keinen Mehrwert für das Voranschreiten in der Story bieten.

Apropos Story: Wie bei jedem Live Game, so gibt es auch hier vorab eine ganz kurze Einführung, die den Rahmen für das Spiel im eigentlichen Raum bildet. Hier müssen wir auch den einzigen Kritikpunkt es ansonsten absolut gelungenen Besuchs anbringen: Denn die Geschichte in Form eines A4-Blattes müssen wir uns selbst vorlesen. Darüber hinaus erhalten alle Besucher solch ein Blatt. Hier wäre eine kurze Zusammenfassung seitens des Spielleiters schön oder über den großen TV-Bildschirm im Hauptquartier. Doch das ist Meckern auf allerhöchstem Niveau. Denn das, was uns in der folgenden Stunde bevorsteht, zeugt von enormem Herzblut, kreativer Leidenschaft und ganz viel Kenntnis der Materie.

Andreas Goedde ist es besonders wichtig, ein Erlebnis für Alle zu bieten. Daher können – in Begleitung von Erwachsenen – auch schon jüngere Jugendliche ab 12 Jahren miträtseln. Wie bei allen „Escape Rooms“ steht das Team ständig über ein Walkie Talkie in Verbindung mit dem Spielleiter und kann sich maximal drei Joker holen. Natürlich kann der Spielleiter seinerseits jederzeit hilfreich ins Geschehen eingreifen, wenn er merkt, dass man sich auf dem Holzweg befindet. Das Spiel soll sowohl erfahrene „Gamer“ als auch blutige Anfänger gleichermaßen begeistern. Und dies gelingt dem Raum bestens.

Nachdem der Raum geschlossen wird, tickt die Uhr gnadenlos runter – oder besser gesagt: Wird man von einem permanenten Herzschlag begleitet. Hinzu kommen immer wieder bedrohliche Geräusche, klagende Laute und Schreie und andere akustische Untermalungen, die das Geschehen bedrohlich machen und die Atmosphäre verdichten. Mit fortschreitender Spieldauer nimmt die Anspannung zu. Bereits nach wenigen Spielminuten zieht uns der Raum in seinen Bann. Auch wenn man natürlich sieht, dass man sich in einem „normalen“ Zimmer befindet, fühlt man sich mitten im Abenteuer. Da wir natürlich nichts von der Geschichte und den Rätseln verraten werden, können wir nur allgemeine Aussagen treffen. Zum einen gefiel uns, wie vielfältig und facettenreich die Rätsel gestaltet sind. Manche fordern uns, um die Ecke zu denken, andere, im Team zu arbeiten. Dazu kommt die tolle Aufmachung des Raumes. Hier stimmt jedes noch so kleine Detail und man wird neugierig, wie man als nächstes Vorgehen sollte, um die Aufgabe zu lösen. Die Rätsel fügen sich alle sehr organisch in die Handlung ein und wirken zu keiner Zeit aufgesetzt oder gezwungen. Besonders faszinierend ist eine „interaktive Wand“, in der diverse Rätsel eingebaut sind. Eine unglaubliche Detailfülle, die man so selten sieht. Auch wenn wir fast eine ganze Stunde benötigten, um das Rätsel schlussendlich zu lösen (und ein paar echte Überraschungen zu erleben), kam es uns nicht so vor, als wären wir eine Stunde im Raum gewesen. Die Kurzweil ist enorm! Wichtig ist – wie auch im Vorfeld mitgeteilt wurde – die ganze Zeit miteinander zu kommunizieren, sich aufeinander zu verlassen, alle Hinweise genau zu studieren und gemeinschaftlich zu arbeiten. Nur dann ist das Rätsel zu knacken.

Fazit: Die charmante Art von Andreas Goedde, der unglaublich toll in Szene gesetzte Raum, die abwechslungsreichen Rätsel und Aufgaben und die einzigartige Atmosphäre sorgen für ein tolles Gesamtpaket und einen kurzweiligen Aufenthalt bei den „Mystery Agents“. Ein Besuch, der sich uneingeschränkt lohnt und dem wir jedem von euch ans Herz legen können!

Zusammensetzung der Gesamtbewertung:

Immersion / Atmosphäre: 8,5

Story: 8

Rätsel: 9

Hilfestellungen: 9

Ausstattung des Raumes: 8,5

Spielspaß: 9

Die inn-joy Redaktion vergibt 8,5 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Herrn Andreas Goedde von den „Mystery Agents“ in Recklinghausen für die freundliche Unterstützung.

 

Foto: (c) A. Goedde Mystery Agengy, Text: M. Heiland

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.