A+ R A-

Suchen

Jay Alexander - "Ein Stern geht auf" | VÖ: 23.11.2018

JayManche Künstler brauchen viele Jahre, bis sie ein neues Album auf den Markt bringen. Andere Künstler hingegen sind regelrechte Workaholics, die neben Tourneen, TV-Auftritten und diversen Gastspielen noch ganz nebenbei ein neues Album einsingen. Zu den letztgenannten Künstlern kann man ohne Zweifel auch Jay Alexander zählen. Denn trotz des terminreichen Jahres 2018, das bei ihm eigentlich nicht einmal Zeit zum Durchatmen gelassen hat, schaffte es der Tenor aus Pforzheim, ein neues Album im Sommer diesen Jahres einzusingen. Begleitet wurde Alexander dabei erneut von seinem „Hausorchester“, dem „Orchester der Kulturen“. Wir durften die CD für euch ausgiebig anhören und verraten euch, was euch auf „Ein Stern geht auf“ erwartet.

17 musikalische Meisterwerke zum Winter

Der Winter ist die Jahreszeit, in der man versucht, zur Ruhe zu kommen. Alles wird irgendwie langsamer, ja regelrecht entschleunigt (im Vergleich zum hektischen Sommer), der Mensch besinnt sich und blickt zurück auf das Jahr. Passend dazu kommt das neue Album von Jay Alexander mit dem Titel „Ein Stern geht auf“ in den Handel. 17 Stücke hat Jay Alexander hier eingesungen, die passend zur Vorweihnachtszeit auf den Advent einstimmen. Dabei ist das Repertoire abermals weit gefächert und bietet bekanntere und vielleicht auch weniger bekannte. Mit dabei sind „Aba Heidschi Bumbeidschi“, „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, „Fröhliche Weihnacht überall“ oder auch „Weihnachten muss leise sein“, „Engel auf den Feldern singen (Gloria in excelsis Deo)“ und „Little Drummer Boy“. Einige Stücke kennen wir bereits von seinen „alten“ Weihnachtsalben, andere von seinen Alben mit seinem musikalischen Partner, Marc Marshall. Ein paar Lieder hat Jay Alexander erstmals für CD eingesungen.

Die Stücke begeistern aber nicht nur durch die tolle Auswahl, sondern durch einige schöne Arrangements und vor allem natürlich durch die einzigartige, unverwechselbare und facettenreiche Stimme von Jay Alexander. Neben dem „Orchester der Kulturen“ wird er selbstverständlich von Klaus Jäckle, dem langjährigen Tourpartner und Gitarristen begleitet sowie Mitgliedern der Singakademie Stuttgart, dem Knaben- und Männerchor „capella vocalis“ aus Reutlingen, dem Hackbrett-Spieler Andreas Kerber und dem Akkordeon-Spieler Sergej Riasanow – allesamt Experten auf ihrem Gebiet. Dies hört man den Aufnahmen auch an. Denn musikalisch sind alle 17 Stück wunderbar im Klang, in Abmischung und in der Begleitung. Alles wird zu einem einzigartigen Klangteppich verwoben, der Jay Alexanders Stimme sicher und fest trägt. Last but not least sei auch das schöne Cover im nostalgischen Stil 10erwähnt, das hervorragend einen optischen Rahmen bildet und das Booklet mit allen Liedtexten sowie Fotos von Jay Alexander und seinen musikalischen Begleitern.

Fazit: Ein erneut grandioses Album, welches wir nicht nur allen Fans von Jay Alexander ans Herz legen können. Damit wird der dunkle Winter hell und angenehm.

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei AP music für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

L. Zimmermann

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.