A+ R A-

Suchen

Terminator Resistance | Review (Xbox One)

TerminatorResistanceFans der „Terminator“-Filme sind in den vergangenen Jahren stark gebeutelt worden. Nicht nur, dass sämtliche Ableger seit dem furiosen und Maßstäbe setzenden zweiten Teil „Tag der Abrechnung“, der vielen als filmischer Meilenstein gilt, von Mal zu Mal schlechter wurden. Seitdem nun auch der aktuelle Streifen „Terminator: Dark Fate“ mit Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton zu einem absoluten Flop wurde, gilt sogar bei einigen hartgesottenen Fans die Reihe für endgültig gestorben. Ausgerechnet in diesem Kontext schlägt nun „Terminator: Resistance“ auf und versucht, die Lizenz zumindest auf dem PC und den Konsolen zu retten. Ob dieses Unterfangen gelingt, oder auch hier eine Enttäuschung zu verkraften ist, klären wir im Folgenden. Weiterlesen ...

Star Wars Jedi: Fallen Order

FallenOrderBild1Publisher Electronic Arts hatte es mit dem Star Wars-Franchise in den vergangenen Jahren nicht gerade leicht. Mit dem letzten offiziellen Titel, „Battlefront 2“, erlebte der Konzern einen ordentlichen Shitstorm. Sowohl die Tatsache, dass das Spiel keinen echten Singleplayer bot als auch die Entscheidung, auf Mikrotransaktionen und Lootboxen zu setzen, brachten Häme, Spott und sogar Hass im Internet hervor. Für seinen neuen, im Star Wars-Universum angesiedelten Titel, „Star Wars Jedi: Fallen Order“ gelobte der Publisher Besserung und sicherte sich die Kompetenz des Entwicklerstudios von Respawn Entertainment. Ob der Titel die Fans wieder versöhnen wird, erfahrt ihr in unserem Test. Weiterlesen ...

House of Golf | Review (Nintendo Switch)

HouseofGolfBild2Ihr liebt Minigolf, aber es ist euch aktuell viel zu kalt da draußen? Dann holt euch den beliebten Freizeitsport doch einfach in eure Wohnung. Mit „House of Golf“ von „Atomicom“ könnt ihr ab sofort auch auf eurer Nintendo Switch einputten. Im eShop erhältlich, möchte euch das kleine Spiel die Tage ein wenig verschönern und den sommerlichen Sport zurückbringen. Wir haben das kleine Spiel getestet und verraten im Test, was es so alles zu bieten hat und ob sich der Kauf auch lohnt.

Jeder kann Golf

Das Spielprinzip hinter „House of Golf“ ist recht simpel: Alles, was ihr tun müssen, ist, mit der geringstmöglichen Anzahl von Schüssen von Punkt A nach B zu gelangen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn wer schon einmal Golf gespielt hat (dazu zähle ich auch Minigolf), der weiß, dass es hier um Wind, um die Ballphysik und um das richtige Halten des Golfschlägers geht. Streichen wir den Wind und die Haltung, so bleibt die Ballphysik, die stellenweise recht gut umgesetzt wurde, manchmal hingegen ein wenig fragwürdig ist. Denn ab und an sind die Flugbahnen des kleinen Balls nicht wirklich nachzuvollziehen und auch die Kollisionsabfrage lässt hier und da ein wenig zu wünschen übrig. Unterm Strich überwiegen jedoch die positiven Aspekte. So überzeugt das Spiel mit verschiedenen Bahnen, die allesamt innerhalb eines Hauses angesiedelt sind. Dabei sind die Ideen sehr mannigfaltig und nett umgesetzt. So spielt ihr zwischen Spüle, Bügeleisen und Wohnzimmertisch, was natürlich im ersten Moment für jede Menge Staunen sorgt. Mehr als 130 Level können durchaus über einen langen Zeitraum motivieren. Die Motivation, nur noch eine Bahn zu spielen und den eigenen Rekord zu verbessern, ist hoch. Wer nicht alleine spielen möchte, der kann auch mit bis zu sechs Freunden gemeinsam antreten. Dann ist der Spaßfaktor noch um ein Vielfaches höher.

Fazit: „House of Golf“ ist ein durchaus unterhaltsames Spiel geworden, dass nette Impulse setzt und durchaus Spaß machen kann. Zwar ist die Ballphysik nicht immer nachzuvollziehen, dafür bietet der Titel recht viel Abwechslung und einen gelungenen Multiplayer. Für einen eShop-Titel ist „House of Golf“ eine Überraschung.

Die inn-joy Redaktion vergibt 7 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Atomicom für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

L. Zimmermann

Death Stranding | Review (PS4)

DeathStrandingHideo Kojima steht seit vielen Jahren für exzellente Qualität, abgedrehte Ideen, eigensinnige Spielwelten und skurrilen Einfällen. In seinem neusten, exklusiv für die PS4 veröffentlichten Titel „Death Stranding“ führt der Altmeister der Videospielindustrie unter eigener Flagge seine aberwitzigen und grenzgenialen Ideen zu einem Höhepunkt zusammen. Wir haben den „Walking Simulator“ für euch ausgiebig getestet und klären, ob es sich wirklich um einen Meilenstein der Spielehistorie handelt oder das Ganze doch eher ein übertrieben gehyptes Spiel geworden ist, dass sich in seinem großen Ganzen einfach übernommen hat. Weiterlesen ...

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020

MarioOlympiaSeit dem Jahr 1894 finden alle vier Jahre die Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Die Wettkämpfe, bei der sich Sportler aus aller Welt messen, gehen zurück auf die Olympischen Spiele der Antike, welche in Griechenland ausgetragen wurden. Waren bis 1994 noch die Winter- und Sommer-Olympiade im selben Jahr, gibt es seitdem in einem zweijährigen Rhythmus jeweils Sommer- und Winterspiele. Im kommenden Jahr werden dann in Tokio die Sommerspiele ausgetragen. Damit ihr euch schon einmal vorab auf dieses sportliche Großereignis einstimmen könnt, bringt Nintendo – wie auch zu den vergangenen Olympischen Spielen – den virtuellen Ableger mit Mario, Sonic und Co. in den Handel. Dieses Mal natürlich für die Nintendo Switch. Wir haben uns mit Prinzessin Peach, Luigi, Yoshi und all den anderen auf den Weg ins Stadion gemacht, verschiedene Wettbewerbe ausgetragen und viele alte und neue Dinge sehen können. Ob uns „Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Tokyo 2020“ Spaß gemacht hat und wir den Titel weiterempfehlen können, klären wir im folgenden Test.

Weiterlesen ...

Need for Speed Heat | Review (Xbox One)

NfSHeatBild1Seit vielen Jahren bringt Electronic Arts die „Need for Speed“-Reihe auf den Markt. Und jeder neue Ableger wird von Fans und Kritikern gleichermaßen mit Argusaugen betrachtet. Kein Wunder: Nach den überragenden Teilen „Hot Persuit“ und „Underground“ haben die verschiedenen Entwicklerstudios, die für den Publisher gearbeitet haben, die Reihe ziemlich häufig und meist mit voller Wucht, an die Wand gefahren. Mal war es die Pseudo-Coolness innerhalb der Kampagne, die für Kritik sorgte, mal war es die fehlende Cops vs. Driver-Komponente. Immer kritisiert wurde hingegen die Gummiband-KI. Weiterlesen ...

Just Dance 2020 | Review (Nintendo Switch)

JD2020Wenn ein Publisher eine Lizenz besitzt, nutzt er sie solange aus, wie er kann. Was für die Fans zu einem alljährlichen Jubel führt, sorgt bei Kritikern für regelmäßiges Stirnrunzeln. Denn in den meisten Fällen handelt es sich eher um kleinere Updates, die allerdings zum Vollpreis erhältlich sind, als um wirklich große Verbesserungen oder gar Neuerungen bei den „Jahrestiteln“. Neben Electronic Arts tut sich vor allem Ubisoft durch diese melkbaren Lizenzkühe hervor. Das Paradebeispiel dürfte die „Just Dance“-Reihe sein, die nun in der Version 2020 vorliegt. Wir haben uns anhand der Switch-Fassung ein Bild davon gemacht, was Hobbytänzer in diesem Jahr erwartet und ob sich der Kauf lohnt.  Weiterlesen ...

Bus Simulator | Review (Xbox One)

Bus Simulator Bild2Ich muss sagen, dass ich in den vergangenen Jahren stets diejenigen bewundert habe, die sich mit klassischen Simulatoren beschäftigt haben. Trotz schlechter Grafik, oftmals recht monotonem Gameplay und (rein von außen her betrachtet) nicht immer allzu interessanten Themen, erfreuen sich Titel wie „Landwirtschaftssimulator“ und Co. einer enormen Beliebtheit. Einfach mal in die Rolle eines entsprechenden Berufs zu schlüpfen, scheint für viele Spieler eine spannende Abwechslung zu ihrem eigenen Beruf darzustellen. Daher war es für mich umso spannender, als ich das Angebot bekam, auf der Xbox One den neuen „Bus Simulator“ von astragon zu testen. Ob mir der Titel Spaß gemacht hat, erfahrt ihr im Test. Weiterlesen ...

Lonely Mountains: Downhill | Review (Xbox One)

LonelyMountainsDownhillSchaut man sich heutzutage Entwicklerstudios an, verschlägt es einem ob der enormen Größe der Teams, schon mal den Atem. Nicht selten arbeiten an einem Spiel mehrere Hundert Programmierer. Dass bei einer so großen Anzahl von Leuten dann nicht immer das Optimum heraus kommt, versteht sich von selbst. Frei nach dem Motto: Viele Köche verderben den Brei. Dass es auch ganz anders geht und man trotz eines geradezu winzigen Entwicklers und eines extrem schmalen Budgets trotzdem zu einem Spiel führen kann, dass eine Menge Spaß macht, bewiesen die beiden (!) Entwickler des Berliner Studios Megagon Industries. Mit ihrem seit mehreren Jahren in der Entstehung befindlichen und nun endlich fertig gestellten Titel „Lonely Mountains: Downhill“, können die beiden Entwickler mit breiter Brust zurecht stolz auf ihre Arbeit sein. Warum dem so ist, verrät unser Test der Xbox One Version. Weiterlesen ...

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.