A+ R A-

Suchen

Vorstellung und ausgewählte Sorten im Test: Kaffeerösterei röstperle

RoestperleLogoWenn man heutzutage von einer „Perle“ spricht, dann meint man etwas ganz besonderes. Meist denkt man an eine Perle aus einer Muschel und dabei an ganz besonderen Schmuck. Aber in unserer Sprache ist eine „Perle“ auch eine Person, die jemandem wichtig ist. Woran auch immer Maj Kielgas-Weiss und ihr Mann bei der Gründung der Kaffeerösterei „röstperle“ im Jahr 2017 gedachte haben müssen – der Begriff passt wohl in beiderlei Hinsicht. Warum dem so ist, verraten wir euch im Folgenden.

Voll und ganz auf BIO eingestellt

Wenn man im Jahr 2018 etwas auf sich hält, dann ist man „BIO“. Vom Hähnchen über Haushaltswaren bis hin zu Kleidung – alles muss „BIO“ sein. Doch schaut man einmal hinter die Kulissen, erkennt man häufig, dass hinter den Versprechen doch recht wenig steckt und vieles nur Fassade ist. So ist es leider auch beim Kaffee. Zertifikate sind oftmals wenig aussagekräftig, um in Sachen Nachhaltigkeit und Fairness den Kunden, der seinen Kaffee im Sinne der „Third Wave Coffee“-Bewegung kaufen möchte, zufriedenzustellen.

Bei der Kaffeerösterei „röstperle“ gibt es diese Versprechen nicht nur, sie werden auch eingehalten. Denn hier ist BIO drin, wo BIO draufsteht. Auf der Homepage (und natürlich durch Informationen vor Ort sowie aus erster Hand) erfährt man, wie viel ökologische und soziale Verantwortung die Inhaber der „röstperle“ nicht nur den Kaffeebauern und Farmern entgegenbringen bzw. von diesen einfordern, sondern auch in ihrem heimischen Umfeld.

So sind die beiden Geschäftsführer Mitglied der Fairtrade-Steuerungsgruppe von Seeshaupt, wo sie sich seit Gründung im Jahr 2015 aktiv für das Thema fairen Handel einsetzt. Nicht ohne Grund ist Seeshaupt seit rund einem Jahr auch die erste Fairtrade-Gemeinde am Starnberger See. Die Inhaberin der „röstperle“ ist auch aktives Mitglied der Gemeinwohl-Ökonomie und unterstützt die Aktivitäten dieser Bewegung. „Ziel ist die Förderung eines enkeltauglichen / gemeinwohlorientierten Wirtschaftens im Sinne der Kooperation (statt Konkurrenz)“, so Maj Kielgas-Weiss.

Die Kaffees in der Vorstellung...

Im Portfolio von „röstperle“ befinden sich aktuell drei Filterkaffees:

GOLDSTÜCK (100% Arabica – Guatemala), MORNING GLORY (100% Arabica - Brasilien, Uganda), NEU & GIERIG (100% Arabica –Uganda) und drei Espresso-Blends: LAZY SUNDAY (90% Arabica, 10% Canephora - Brasilien, Honduras, Uganda, Indien), LEBENSFREUDE (80% Arabica, 20% Canephora - Brasilien, Costa Rica, Indien) und SCHLAFLOS AM SEE (70% Arabica, 30% Canephora - Brasilien, Costa Rica, Indien) sowie drei sortenreine Espressi: MONDSÜCHTIG (100% Canephora – Indien), FULL OF BEANS (100 % Arabica – Guatemala) und WAS B´SONDERS (100% Arabica – Honduras)

Verpackt sind die Sorten allesamt in recycelbaren Öko-Aromaschutzverpackungen ohne Aluminium. Darüber hinaus wird der Kaffee klimaneutral verschickt, was heutzutage leider noch nicht selbstverständlich ist.

Zu den einzelnen Kaffee- und Espresso-Sorten erfahren wir: „Für unsere Bio-Kaffees kaufen wir nur ökologisch angebaute, fair gehandelte Rohkaffees ein und pflegen einen vertrauensvollen, persönlichen Kontakt zu unseren Lieferanten. So kommt unsere brasilianische Bohne beispielsweise von der Faszenda Nossa Senhora de Fatima, die in dritter Generation in der Kaffeeproduktion tätig ist und als Pionier des biologischen Anbaus in Brasilien gilt und sozialverträglich arbeitet.

Die Bohnen aus Guatemala werden auf der Finca Santa Rita produziert, die 1996 die Bio-Zertifizierung erhielt und inzwischen zusätzlich Rainforest Alliance, UTZ und Bird Friendly zertifiziert wurde.

Beim Kooperativen-Projekt Kawacom in Uganda (Sipi Falls) ist der Kaffee neben dem Geschäft auch eine Verpflichtung gegenüber dem Land, seiner Kultur und seiner einzigartigen Biodiversität.

RoestperleBild1Alle Informationen zu den Kaffees und Plantagen bzw. Kooperativen hängen im röstperle-Ladengeschäft aus und sind jederzeit von uns zu erfahren. Im Fokus liegt bisher der direkte, regionale Kontakt mit den Kunden sowie der Vertrieb über den Bio-Lebensmittel-Einzelhandel.

Als klimaneutrales Unternehmen unterstützen wir mit unserem Partner-Unternehmen FOKUS ZUKUNFT GmbH & Co. KG Projekte in vier der Ursprungsländer unserer Kaffees zur Substitution fossiler durch erneuerbare Energieträger:

Indien

Solar PV Power Projekt in Gujarat

Ziel: Nutzung erneuerbarer Solarenergie für die Stromerzeugung und

Vermeidung anthropogener Emissionen von Treibhausgasen in die Atmosphäre.

Guatemala

„El Candá Hydroelectric Project“

Ziel: Klimaschutz durch ein Laufwasserkraftwerk an der Westküste von Guatemala zur Verbesserung der regionalen Stromversorgung.

Außerdem: sozialer, ökologischer und sozioökonomische Beitrag.

Uganda

Bujagali Hydropower Project

Ziel: Erzeugung erneuerbarer Energie am Bujagali-Wasserfall zur Verbesserung der Stromversorgung der Bevölkerung.

Brasilien

Garganta da Jararaca Small Hydroelectric Power Plant

Ziel: Verbesserung der Energieversorgung der Bevölkerung durch das Wasserkraftwerk im Bundesstaat Mato Gross, sowie ein ökologischer und sozialer Beitrag.

Und im Geschmackstest...

Für unseren Test hat uns die Kaffeerösterei „röstperle“ die Sorten "Lebensfreude“, „Mondsüchtig“, „Schlaflos am See“ sowie „Goldstück“ zur Verfügung gestellt.

Auf den Verpackungen finden wir Bio-Zertifikate, Angaben zum Tassenprofil, allgemeine Angaben zum Mischungsverhältnis und die Herkunftsländer. Angaben zu den Varietäten und den Fincas / Farmen gibt es nicht. Das ist sehr schade, vor allem, weil auch auf der Homepage hierzu überhaupt nichts zu finden ist. Da wünscht man als Käufer doch mehr Informationen im ersten Zugriff und nicht erst auf Rückfrage.

Zubereitet haben wir den Filterkaffee mit dem Hario Handfilter V60, in der Softbrewkanne und in der Chemex. Die Espressi haben wir in der Herdkanne, im Vollautomaten und im Siebträger zubereitet. Gemahlen wurde der Kaffee in der Baratza Sette und mit der Commandante C40 MK3 Nitro Blade.

Die Sorten, die uns zur Verfügung gestellt wurden, bestechen nicht nur durch interessante Namen, sondern auch durch facettenreiche Aromen und einen wunderbar feinen, teils auch recht filigranen Geschmack.

Fazit: Geschmacklich bieten die Kaffee- und Espressi-Sorten von „röstperle“ guten bis sehr guten Geschmack. Die Qualität ist auf hohem Niveau angesiedelt. In Sachen Nachhaltigkeit tut die Geschäftsleitung enorm viel und auch die Fairness wird sehr groß geschrieben. Ein paar Informationen zu den Plantagen, den Varietäten, die eingesetzt werden sowie die Aufbereitungen auf den Verpackungen in Kurzform wären noch wünschenswert.

Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten.

Zusammensetzung der Gesamtbewertung:

Qualität: 9 von 10 Punkten

9Fairness und Nachhaltigkeit: 9 von 10 Punkten

Geschmack: 8,5 von 10 Punkten

Transparenz: 7 von 10 Punkten (nicht alles ist von sich aus nachzuvollziehen)

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei Frau Maj Kielgas-Weiss von der Kaffeerösterei „Roestperle“ für die zur Verfügung gestellten Testexemplare.

L. Zimmermann

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.