A+ R A-

Suchen

Mit "intelligenter" Waage: Espressomühle Baratza Sette 270Wi im Test

BaratzaSette270WiNachdem wir euch im vergangenen Jahr mit der „Baratza Sette 270W“ eine der Top-Espressomühlen (nicht nur) für den Heim-Barista vorgestellt haben, steht heute die „große Schwester“, die „Sette 270Wi“ im Fokus unserer Betrachtungen. Was diese Mühle so besonders macht und ob sich für euch möglicherweise die Investition von immerhin über 500 Euro überhaupt lohnt, erfahrt ihr im Folgenden.

Die Baratza Sette 270 Wi Espressomühle im Überblick

Die Baratza Sette 270Wi kommt sehr gut verpackt daher. Im Paket befinden sich die Maschine, ein Becher für das Mahlgut, ein Stromkabel, eine Unterlegscheibe, ein Imbusschlüssel und eine ausführliche Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen. Wie bei der „kleinen Schwestern“, so ist die „Wi“ aber auch ohne Lektüre der Bedienungsanleitung gut zu bedienen, da das Konzept beinahe selbsterklärend und einfach zu verstehen ist.

Die Verarbeitung der „Sette 270 Wi“ ist hervorragend. Alles wirkt wie aus einem Guss. Scharfe Kanten oder ähnliches sind nicht auszumachen. Die Espressomühle ist sehr robust und formschön. Im Gegensatz zu Maschinen von „Eureka“ und Co. macht sich die Mühle neben einem Siebträger wunderbar. Wie bei allen „Sette“-Modellen, findet man auch bei diesem Modell die Besonderheit des Mahlwerks vor. Denn während bei klassischen Kegelmahlwerken sich der untere Teil des Mahlwerks dreht, während der obere fest eingebaut ist, wurde bei der „Sieben“ der Motor horizontal verbaut, wodurch der Kaffee nicht nur extrem schnell gemahlen werden kann, sondern – und das ist der Clou – auch praktisch kein Totraum zu finden ist. Was oben eingeschüttet wird, kommt unten auch wieder (natürlich gemahlen) heraus. Gibt es bei den Mitbewerbern eine Auswurfkammer (oder auch „Nase“ genannt), in der sich das Kaffeemehl statisch aufladen kann bzw. hängen bleibt, rutscht hier alles unmittelbar in den darunter eingehängten Siebträger, Behälter oder Hario V60-Kaffeefilter. Praktischer geht es nicht. Ein weiterer wesentlicher Vorteil dieser Methode ist die Tatsache, dass das Verstellen des Mahlgrads (beispielsweise von Espresso hin zu Handfilter oder Karlsbader Kanne) direkt vorgenommen werden kann, ohne Zwischenstufen hinnehmen zu müssen. (Insgesamt bietet die Maschine 270 Mahlgrade) Denn wer kennt das nicht: Man mahlt den Kaffee und muss danach die erste Portion wegschütten, weil während der Veränderung des Mahlgrads das Mehl nicht exakt in der gewünschten Stärke im Behälter landet. Dem beugt Baratza bei den „Sette“-Mühlen auf diese Weise vor.

BaratzaBild2Wie auch bei den beiden „kleineren“ Modellen, kann der gewünschte Mahlgrad über zwei Regler (Makro- und Microregler) nach Belieben stufenlos justiert werden.

Die Besonderheit der „Baratza Sette 270 Wi“ liegt in der eingebauten Waage der Firma Acaia. Mit dieser könnt ihr äußerst präzise euer Mahlgut im Siebträger / Behälter abwiegen. Statt eines Bezugs des Kaffees nach freier oder vorprogrammierter Zeit gibt es hier einen Bezug nach Gewicht. Doch Moment! Aufmerksame Leser werden nun einwerfen, dass eine solche Waage doch bereits in der „Sette 270W“ integriert war. Das ist richtig. Doch die „Wi“ ist eine „intelligente Waage“. Was bedeutet: Die Waage „lernt“ mit und kann bei gleichbleibendem Mahlgrad die Bezugsgenauigkeit steigern. Dies ist ein echtes Novum in der Mühlen-Landschaft. Ein zusätzliches Feature sind die drei belegbaren Buttons, auf denen ihr verschiedene Mengen speichern könnt. All das funktioniert in 0,1g Schritten. Last but not least bietet die „Baratza Sette 270Wi“ eine so genannte „Quick Burst“-Funktion, über welche ihr minimale Mengen über einen Knopfdruck nachmahlen könnt. Alles in allem sehr benutzerfreundlich.

Ansonsten sind die Entwickler der Mühle dem System, welches bei den anderen Modellen sich etabliert hat, treu geblieben. Auch bei der „Wi“ könnt ihr verschiedene „Brüh-Accessoires“ einhängen, um „freihändig“ zu mahlen. Das Ganze erwies sich im Test als sehr stabil. Hier rutscht nichts hin und her. Der Bohnenbehälter der Mühle hat ein Fassungsvermögen von ca. 300g. Wie auch bei der „Sette 270W“ kann der Bohnenbehälter verriegelt werden, falls ihr beispielsweise beabsichtigt, die Bohnen zu wechseln und umzuschütten. Ein wenig schade ist, dass hier doch recht viel Plastik verbaut wurde. Lobend erwähnen muss man hingegen, dass auch hier der Bohnenbehälter leicht im Trichter arritiert werden kann ohne zu verhaken. Der Wechsel zwischen Handfilter und Siebträger funktioniert nach einiger Übung ebenfalls gut. Beide Zubereiter können bequem eingehängt werden. Die verstellbaren Arme / Bügel halten die Zubereiter fest an ihrem Platz. Aufpassen müsst ihr lediglich dahingehend, dass kein Zubereiter den Boden der Waage berührt, da dort die Waage sitzt. Sonst kann es zu falschen Wiegeergebnissen kommen.

Die „Baratza Sette 270Wi“ im Praxistest

Während des Testzeitraums haben wir die Espressomühle natürlich ausgiebig in den unterschiedlichsten Brühmethoden getestet. Von der French Press über den Handfilter, die Chemex und den Siebträger bis hin zur Karlsbader Kanne und die Aeropress sowie den Hario-Syphon reichte dabei die Palette. Natürlich hängt der richtige Mahlgrad nicht nur vom eigenen Geschmack ab, sondern auch von den Bohnen und der Röstung des Kaffees. In unserem Test zeigten sich als für uns überwiegend optimale Mahlstufen 9E für Espresso und 18E für den Filter (V60) bzw. 20C für eine große Filtermenge. Bei der Chemex verwendeten wir hingegen 24F. Dies sind - wie gesagt - nur unsere persönlichen Favoriten. Wie bei allen Mühlen muss man sich an seine Mahlgrade heranarbeiten. Da die Umstellung zwischen den Mahlgraden jedoch sehr einfach ist, gibt es hierbei keinerlei Schwierigkeiten.

Was uns in den Tests aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Mühle doch recht laut ist (rund 90dB). Wer seine Küche unmittelbar neben dem Schlafzimmer hat, wird entweder zu Zeiten den Kaffee mahlen, in denen die anderen Familienmitglieder bereits wach sind oder sie mit der Mühle wecken. Andere Mitbewerber haben da zum Teil BaratzaBild3deutlich leisere Mühlen im Angebot, so die „Eureka Mignon Silenzio“, die es auf 73dB bringt.. Die 40mm-Mahlscheiben leisten bei der „Sette“ akustische Schwerstarbeit.

Dank des verlagerten Mahlwerks arbeitet die „Baratza Sette 270Wi“ jedoch unglaublich schnell. Außer im Profibereich haben wir selten eine Mühle gesehen, die es so rasch schafft, Kaffeebohnen zu mahlen. Die Qualität des Mahlguts ist sehr gut. Klumpen bildeten sich zu keiner Zeit. Während ihre Stärke natürlich ganz klar auf dem Espresso liegt, kann sie aber auch bei den gröberen Mahlstufen auf nahezu ganzer Linie überzeugen. Dies ist gerade bei den Espressomühlen oftmals nicht der Fall, da sie sich mit den gröberen Mahlgraden häufig recht schwer tun. Nicht so die „Sette 270Wi“.

Wie bereits erwähnt gibt es so gut wie keinen Totraum und auch die Menge des Kaffeepulvers, was hier und da über den Siebträger, Filter oder Becher fliegt, ist minimal. Ein „Streumonster“ ist diese Mühle gottlob nicht.

Das, was uns natürlich alle besonders interessierte war die Frage, wie gut die Mühle sich die Bezugseinstellungen „merkt“ und „lernen“ kann. Was sollen wir sagen? Wir sind beeindruckt! Denn nach 4-5 Bezügen sind die Abweichungen absolut minimal und liegen im minimalen Bereich von 0,4-0,7. Das Mahlgut ist pulverig und fluffig und leicht warm. Gerade im Heimbarista-Bereich sind solche Ergebnisse absolute Spitze. Da kann sich so manche Profi-Maschine ein paar Scheiben von abschneiden. Die Mühle kann über Bluetooth mit der entsprechenden App verbunden werden. Hierdurch habt ihr die Möglichkeit, die Maschine mit neuer Firmware zu aktualisieren. Die Verbdingung via Bluetooth klappt mal mehr, mal weniger gut. Den Mehrwert hinter dem Update konnten wir allerdings noch nicht erkennen. Ein wenig enttäuschend ist, dass die App aktuell nur mit Apple-Smartphones funktioniert und man so Android-Nutzer ausschließt. Eine weitere (englischsprachige) App, mit der die Maschine interagiert, ist die Acais Brewbar. Dahinter verbirgt sich eine App, die einzelne Brühvorgänge aufzeichnet. Diese können dann bewertet werden. Auch die Brewbar steht ausschließlich Apple-Nutzern zur Verfügung.  

9Fazit: Die „Baratza 270Wi“ toppt ihre Schwestermodell noch einmal in den Bereichen Mahlgut-Qualität und Zuverlässigkeit der Waage. Dank der intelligenten Lernfähigkeit habt ihr hier einen treuen und verlässlichen Partner an eurer Seite bei dem sich so manche Profi-Espressomühle noch etwas abschauen kann. Wir können jedem, der sich als Heim-Barista ernsthaft mit der Materie beschäftigt, diese Espressomühle absolut empfehlen. Wäre sie noch ein wenig leiser, hätten wir die Maximalpunktzahl vergeben.

Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei der Bestbrew Coffee Brewing Equipment und Baratza für das zur Verfügung gestellte Testexemplar.

D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.