A+ R A-

Suchen

Wellness von innen? - Smoothie Bowls von "Oatsome" im Test

OatsomeMangoMia+++ Update August 2019 +++

Für die einen gehören Brötchen, Aufschnitt, Käse, Marmelade und Ei zu einem „guten“ Frühstück. Andere hingegen schwören auf Minimalismus und geben sich mit einer Tasse Kaffee und möglicherweise noch einem kleinen Snack zufrieden. Wieder andere lieben ihr Müsli mit frischem Obst, das ihnen den perfekten Start in den Tag ermöglicht. Jeder hat natürlich so seine individuellen Vorlieben. Wer sich jedoch wirklich gesund und bewusst ernähren möchte, der sollte schon darauf achten, was er isst. Dies gilt selbstverständlich nicht nur für das Frühstück, sondern für sämtliche Mahlzeiten. Doch keine Sorgen: An dieser Stelle wollen wir keinen Moralapostel bezüglich einer gesunden Ernährung spielen. Vielmehr möchten wir euch einen Tipp für ein tolles und abwechslungsreiches, gesundes und schnell zuzubereitendes Frühstück, Mittag- oder Abendessen oder den Snack in der Pause bei der Arbeit geben. Die Rede ist von den Smoothie Bowls der Firma „Oatsome“. Wir durften einige der Sorten des jungen Startup-Unternehmens aus Frankfurt am Main ausprobieren und verraten euch im Test, wie die Produkte bei uns angekommen sind.

Smoothie trifft Porridge und Toppings

Vor knapp zwei Jahren begann die (offizielle) Geschichte von „Oatsome“. Die beiden Gründer, Philipp Reif und Tim Horn, hatten die Idee, vitaminreiche Smoothies mit sättigendem Porridge zu verbinden. Wichtig war ihnen, ein Frühstück zu entwickeln, dass schnell zubereitet, gesund und dabei mit optimalen Nährwerten ausgestattet ist. Darüber hinaus sollte dieses Frühstück keine Zusatzstoffe und Zuckerzusätze aufweisen. Gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern haben sie sich an die Arbeit gemacht. Nach einer längeren Planungs- und Entwicklungsphase standen am Ende die Smoothie Bowls. Mit diesen liegen Philipp und Tim genau im Trend, erfreuen sich diese Bowls seit einigen Monaten doch auch hierzulande einer enormen Beliebtheit.

Aktuell (Stand 07/19) hat „Oatsome“ fünf Sorten im Programm. Diese hören auf klangvolle Namen wie „Alice im Beerenland“, „Peter Peanut“, „Zimtrella“, „Mango Mia“ und „Kakaogeflüster“. In den jeweiligen Sorten stecken unter anderem Haferflocken, Chiasamen, diverse gefriergetrocknete Früchte und verschiedene „Superfoods“. Darüber hinaus bietet „Oatsome“ noch sechs verschiedene Toppings. Dies sind „Frau Polle“, „die Maulbeeren Bande“, „Hakuna Makokos“, das „Fitnesstopping“ und „Antioxidant“.

Für unseren Test hat uns „Oatsome“ die Toppings „Hakuna Makokos“ und „Frau Polle“ sowie die Smoothie Bowl-Sorten „Alice im Beerenland“, „Kakaogeflüster“ und „Mango Mia“ zur Verfügung gestellt.

Die Sorten könnt ihr natürlich im Shop von „Oatsome“ erwerben, aber auch in verschiedenen Läden, wie beispielsweise dm. Eine große Dose (400g) kostet aktuell 14,95 Euro. Pro Portion werden 50g gerechnet. Wer die Sorten jedoch zunächst einmal testen möchte, der kann auch Einzelportionen zu je 50g zu einem Preis von 1,95 Euro kaufen. Im „Oatsome“-Shop werden auch 3er- und 6er-Sets angeboten. Die Toppings schlagen mit je 7,90 Euro zu Buche. Pro Portion empfiehlt „Oatsome“ 7g Topping.

Warum solltet ihr die Toppings zu jedem Bowl ergänzen?

Diese Frage haben wir uns natürlich gestellt. „Oatsome“ erklärt es damit, dass sie für den Energiegewinn und den Muskelaufbau einen Mehrwert bringen und auch, dass sie viele Vitamine und Mineralien beinhalten. Schaut man sich die Zutatenliste an, so findet man „die“ Klassiker der „Superfood-Bewegung“. Mit dabei sind Goji-Beeren, Hanfsamen, Amaranth, Erdnüsse, Quinoa, Bananen, Chiasamen, Ingwer sowie Cashewkerne. Da fühlt man sich als potentieller Käufer, als sei man einmal das entsprechende dm-Regal abgelaufen und habe einen bunten Querschnitt des Angebots in den Wagen gelegt...

Frei nach dem Motto „Das Auge isst mit“, könnt ihr bei „Oatsome“ auch das passende Zubehör in Form von einer „Coconut Bowl“ (eine schicke Frühstücksschale in Form einer ausgehöhlten Kokosnuss) oder auch zwei Löffel aus Kokosnussholz erwerben.

Die einzelnen Sorten in der Übersicht und im Geschmackstest

Alice im Beerenland

Wer denkt bei diesem Namen nicht an die legendären Geschichten von Lewis Carroll „Alice im Wunderland“? Und ein klein wenig wie die Alice aus den Romanen fühlt man sich auch hier. Denn man kommt aus dem Staunen kaum heraus. Bereits beim Öffnen der Dose strömt der wunderbare Duft von natürlichen Beeren in die Nase. Künstliche Aromen stören hier zu keiner Zeit den Eindruck. Ähnlich wie bei der Mango, sind Beeren ja gerade im Sommer etwas wunderbar Erfrischendes. Doch wer nun zunächst an heimische Klassiker wie Himbeeren oder Erdbeeren denkt, hat nur einen Teil erfasst. Denn im „Beerenland“ gibt es noch viele Sorten mehr zu entdecken. Da „Oatsome“ aus den Inhalten seiner Produkte kein Geheimnis macht, können wir die Sorten nachlesen. Dies sind:

Datteln gemahlen (14%),

Hafervollkornschrot,

Erdbeeren gefriergetrocknet (13%),

Vollkorn-Hafer gemahlen,

Banane gefriergetrocknet,

Kokosnussmehl,

Chiasamen (Salvia hispanica),

Himbeeren gefriergetrocknet (7%),

Açaí-Beeren gefriergetrocknet (1%),

Baobab-Fruchtfleisch

Eine tolle Mischung, wie wir finden. Der Smoothie Bowl wird – wie auch die anderen Sorten – lediglich mit Wasser (ca. 100-130ml) angerührt und kann dann sofort gegessen werden. Schneller geht es nicht! Das Ergebnis ist eine wunderbar homogene Masse. Ergänzend hinzu könnt ihr die jeweiligen Toppings geben. Wer mag, kann auch mit verschiedenen Milchsorten anstelle von Wasser die Bowls probieren.

OatsomeMaulbeerenUnser Geschmackseindruck: Beerig und lecker. Ein klein wenig Säure, die jedoch nicht allzu dominant im Vordergrund steht, wunderbar feine Aromen und ein Hauch von Sommer. Dazu kommen Erinnerungen ins Gedächtnis, als wir früher noch Himbeeren selber pflückten und sofort in den Mund steckten oder Erdbeeren, die wir auch heute noch vom Feld holen. Denn was gibt es Schöneres, als frisch gepflückte Erdbeeren im Frühsommer? Absolut toll zusammengestellt und hervorragend im Geschmack. Die einzelnen Aromen schmiegen sich an den Gaumen an und bleiben lange im Mund zurück. Lecker!

Kakaogeflüster

Unser zweiter „Testkandidat“ ist das „Kakaogeflüster“. Hier bekommt ihr die „volle Ladung“ Kakao geboten. Hier finden wir folgende Zutaten:

Kakaopulver (18%),

Datteln gemahlen,

Banane gefriergetrocknet,

Vollkorn-Hafer gemahlen,

Hafervollkornschrot,

Kakao Nibs (6%),

Haselnüsse gehackt (6%),

Kokosnuss geraspelt,

Kokosnussmehl,

Chiasamen (Salvia hispanica),

Flohsamenschalen,

Vanilleschoten gemahlen,

Zimt gemahlen

(Kann Spuren von weiteren Schalenfrüchten enthalten.)

Durch die Nibs und das Kakaopulver habt ihr zwar Kakao-Geschmack, der jedoch nicht zu intensiv ist und kalorienreduzierter.

Unser Geschmackseindruck: Was für ein Kakao-Geschmack. Hier schmeckt man eine sehr intensive Kakaonote, begleitet von Nüssen und ein wenig tropischem Flair. Das Ganze ist sehr „rund“ und absolut lecker. Die Cremigkeit ist nicht ganz so intensiv, was aber kein Problem darstellt. Mit Milch schmeckt der Smoothie Bowl noch ein wenig besser.

Mango Mia

Der absolute Favorit (vor allem für die Damenwelt) dürfte zweifellos diese Sorte sein. Zumindest bei uns in der Redaktion wurde der „Mango Mia“ ganz klar als Liebling erkoren. Denn nicht nur, dass Mango etwas irgendwie bei der „bessern Hälfte“ hervorruft. Dank Biotin und Zink tut frau somit auch noch etwas für die innere und äußere Schönheit. Und welche Frau möchte das nicht kombinieren?

In der „Mango Mia“-Sorte enthalten sind:

Mango getrocknet (13%)

Banane gefriergetrocknet

Kokosnussmehl

Hafervollkornschrot

Chiasamen (Salvia hispanica)

Kokosnuss geraspelt

Vollkorn-Hafer gemahlen

Maracuja gefriergetrocknet (8%)

Datteln gemahlen

(Kann Spuren von Schalenfrüchten enthalten.)

Unser Eindruck: Wow, wow und nochmals wow! So können wir eigentlich den Geschmack auf einen Begriff bringen. Bei dem „Mango Mia“ denkt man sofort an einen wunderbaren Südseeurlaub unter Palmen, mit kilometerlangem Strand und angenehm warmem Wind, der über die Haut streift. Absolut fruchtig und grandios zusammengestellt. Die Banana und Kokosnuss ergänzen den Bowl perfekt!

Die Toppings im Überblick

Hier haben wir es ebenfalls mit äußerst kreativen Namen für die verschiedenen Produkte zu tun: „Frau Polle“ ist – wie der Name es bereits vermuten lässt – ein Topping, welches zu 100% aus Pollen besteht, „Hakuna Makokos“ beinhaltet getrocknete Kokosnuss-Streifen (71%) und getrocknete Mangostücke (28%) sowie Vollkornreismehl, während die „Maulbeeren Bande“ mit weißen Maulbeeren (ebenfalls zu 100%) daher kommt. Die Toppings können u.a. Spuren von Erdnüssen und anderen Schalenfrüchten enthalten.

Unser Geschmackseindruck: Alle Toppings sind eine wunderbare Ergänzung, halten sich geschmacklich im Hintergrund auf und sind dennoch sehr facettenreich. Auch hier wird auf frische und hochwertige Produkte geachtet sowie auf industriell verarbeitete Produkte und Zucker komplett verzichtet.

 

+++ Update August 2019 +++

Kurz nach unserem Test erreichte uns der aktuelle Newsletter. Darin wurde die neue Sorte „Käpt'n Blaubeer“ sowie ein neues Topping, das auf den schönen Namen „Die Blütenkönigin“ hört, angekündigt. Diese durften wir dann nachtesten.

OatsomeBlaubeerAhoi ihr Landratten!

Wer erinnert sich nicht noch an den wunderbaren Wolfgang Völz in seiner Paraderolle des Käpt’n Blaubeer, jenes Seemannsgarn spinnenden Bären, der allwöchentlich seinen Neffen Geschichten aus dem Nähkästchen in der Sendung mit der Maus erzählte? Diese liebenswürdige Figur hat wohl Pate für den neuen Oatsome-Smoothie Bowl „Käpt’n Blaubeer“ gestanden. Denn ähnlich, wie der legendäre Bär aus dem Fernsehen, ist auch hier blau (bzw. eher lila) die dominierende Farbe. Mit Antioxidantien und Vitamin K sorgt der Bowl für „bärenstarke“ Knochen.

 

 

 

 

Im Bowl enthalten sind

Hafervollkornschrot (22%)

Blaubeeren (15%)

Vollkorn-Hafer (gemahlen)

Bananen (getrocknet)

Chiasamen

Datteln (gemahlen)

Erdbeeren (gefriergetrocknet)

Himbeeren (geriergetrocknet 5%)

Baobab-Fruchtfleisch

(Kann Spuren von Schalenfrüchten enthalten)

Natürlich ist auch die neue Sorte vegan und kommt ohne Zuckerzusatz daher.

Unser Geschmackseindruck: Auch die neue Sorte schmeckt lecker, ist nicht so süß und extrem beerig. Neben der „klassischen“ Zubereitung mit Wasser, kann der Bowl auch gemeinsam mit Joghurt überzeugen. Die cremige Konsistenz ist toll, die Farbgebung etwas fürs Auge und die einzelnen Zutaten sind gut herauszuschmecken.

Das neue Topping „Die Bienenkönigin“ kommt ebenfalls ohne Zuckerzusatz und ohne Zusatzstoffe daher. Hier findet ihr:

Vollkornhaferflocken (36%)

Sonnenblumenkerne

Mandeln (gehobelt)

Quinoa (gepufft)

Dattelsirup (9%)

Pistazien (gehackt 8%)

Kokosöl

Hanfsamen (ungeschält)

Blaumohn (5%)

Blüten (getrocknet 5%)

Meersalz

Unser Geschmackseindruck: Holla, die Blütenkönigin! Dieses Topping ist mal echt ein Erlebnis. Die Vielfalt der Zutaten ist beeindruckend und alles lässt sich wunderbar „erschmecken“. Durch die Blüten und den Blaumohn ist das Topping ein optischer Hingucker und geschmacklich gehört für mich – neben den Maulbeeren – dieses Topping zu meinen Highlights. Einfach nur toll!

 

Fazit: Mit den Smoothie Bowls hat „Oatsome“ gesunde und geschmacklich hervorragende Produkte im Programm, die wir jedem, der sich auch nur ansatzweise gesund ernähren möchte, ohne Abstriche und Einschränkungen ans Herz legen können. Die Toppings ergänzen die Smoothie Bowls noch und sind eine schöne Bereicherung. Das Preis-Leistungs-

10Verhältnis stimmt, da wir hier ausschließlich hochwertige Produkte geboten bekommen und auf „Industrie-Mist“ komplett verzichtet wird. Gleichzeitig tut ihr etwas für eure Gesundheit, was natürlich nicht minder wichtig ist. Dass die Bowls recht lange satt machen, ist dann noch das berühmte „Tüpfelchen auf dem i“.

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei „Oatsome“ für die freundliche Unterstützung und die zur Verfügung gestellten Testmuster.

M. und C. Heiland

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.