inn-joy live @ Loop Escape Room INFINITUM - Eloria Erlebnisfabrik Bottrop

| Marc Heiland | Navigation
EloriaInfinitumDie Idee der Zeitschleifen, bei denen sich ein Tag oder ein gewisser Zeitabschnitt immer und immer wiederholt, ist seit dem 1993 erschienenen Hollywoodfilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“ mit dem legendären Bill Murray in der Hauptrolle, ein beliebtes Thema, das zugleich faszinierend, wie auch in gewisser Weise gruselig ist. Im Film reist der Wetter-Moderator Phil Connors zum Murmeltier-Tag in eine kleine Stadt, wo er vom legendären Murmeltiertag berichten soll. Dort allerdings gerät Connors in besagte Zeitschleife, in der er denselben Tag immer wieder aufs Neue erlebt. Nach anfänglichen Experimenten findet er Wege, die Zeit sinnvoll zu nutzen, jede Wiederholung ein wenig besser zu machen und das Herze seiner Kollegin Rita zu gewinnen. Am Ende findet er dann auch einen Weg, um aus der Zeitschleife zu entkommen.
Auf dieser Idee der Zeitschleifen-Thematik setzt der „Loop Escape Room: INFINITUM – Entfaltung der Unendlichkeit“, den ihr in der „Eloria – Erlebnisfabrik“ in Bottrop spielen könnt, auf, und entfaltet sein ganz eigenes Thema. Hier habt ihr gerade einmal zehn Minuten Zeit, um sämtliche Rätsel zu lösen, bevor sich die Zeitschleife wieder zurücksetzt, und ihr von Neuem beginnen müsst. Mit dieser Idee besitzt „Eloria – Erlebnisfabrik“ in Deutschland derzeit ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, das für jeden Escape Room-Fan eine Herausforderung darstellt und uns natürlich ebenfalls neugierig gemacht hat, zumal wir uns das Ganze (wie wohl die meisten von euch) vor dem Spielen nicht vorstellen konnten. Daher waren wir sehr erfreut, dass wir von „Eloria – Erlebnisfabrik“ eingeladen wurden, diesen neuartigen Raum zu spielen.
 
Vom ersten bis zum letzten Augenblick toll inszeniert
Bereits vor Beginn wurden wir schon in die Handlung mit involviert. Die Spielleiterin tauchte wie aus dem Nichts auf, rannte einen Professor suchend an uns vorbei und lies und zunächst einmal links liegen. Bei ihrer Rückkehr bezog sie uns durch eine Frage unmittelbar ins Spielgeschehen mit ein. Dies wiederholte sie im ungefähr zeitlichen Abstand weitere zwei Mal, bevor sie uns mitnahm. Durch diesen einfachen Kniff wurden wir zum einen neugierig, zum anderen aber auch auf geschickte Weise mit einbezogen. 
Vor dem Raum gab sie uns ein kurzes Briefing. Wir erhielten zwei Notizzettel, die kryptische Vorgehensweisen zu den Abläufen innerhalb des Raumes enthielten. Nur dann, wenn wir alle zusammenarbeiteten, konnten wir die einzelnen Aufgaben / Rätsel auch lösen. Thematisch wurde die Geschichte natürlich in das Thema rund um den „Eloria-Schmetterling“ mit eingebunden, der sich schon bei „Alter Falter“, aber auch bei „Metamorphosia“ wiederfindet und hier einen thematischen Bogen spannt.
Im Raum angekommen, mussten wir erst einmal das Licht einschalten. Die Aufgabe bestand hierin, im dunklen Raum den richtigen Schlüssel für den Sicherungskasten zu finden, gleichzeitig mit einer kleinen Taschenlampe auf den Sicherungskasten zu leuchten und danach die Reihenfolge der Schaltkreise zu entschlüsseln. Bereits hierbei vergingen schon einige Minuten Spielzeit. Daher waren wir froh, Tipps und Hinweise für uns selbst, sowie die richtige Reihenfolge auf einem der Zettel notieren zu können. Nach insgesamt zehn Minuten – die gefühlt schneller vergingen – ertönte ein akustisches Signal, und wir mussten das Labor wieder verlassen. 
Innerhalb des Vorgangs, den der Raum zum Neustart des Loops benötigte, konnten wir schon planen, wie wir weiter verfahren würden. Auf diese Weise kamen wir Schritt für Schritt weiter. Wenn wir einmal stecken blieben, erhielten wir von der Spielleiterin kleine Hilfestellungen. Diese erfolgten zwar ungefragt (was man optimieren könnte), waren für uns als Familie jedoch hilfreich. 
Die Rätsel und Aufgaben selbst sind wunderbar in die Thematik eingebaut, sehr abwechslungsreich und machen enorm viel Spaß, nicht zuletzt, weil sie unter dem Zeitdruck sehr motivierend sind. Die Möglichkeit, immer einen kleinen Schritt voranzuschreiten, bevor der nächste Restart eingeläutet wird, sind absolut großartig und die Erfolgserlebnisse freuten uns. Dadurch, dass wir immer ein wenig Zeit hatten, uns zu besprechen, bevor es weiterging, blieb die Motivation hoch. 
Einige überraschende Momente sorgten für Staunen. Vor allem das Finale hat uns begeistert. Hier habt ihr keine klassischen Schloss-Schlüssel-Rätsel sondern sich dem Thema hervorragend untergeordnete und vielseitige Aufgaben zu lösen.
 
Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten.
 
Zusammensetzung der Gesamtbewertung:
Immersion / Atmosphäre: 9
9Story: 8
Rätsel: 8,5
Gamemaster / Hilfestellungen: 9
Ausstattung des Raumes: 8,5
Spielspaß: 9
 
Die inn-joy Redaktion bedankt sich beim Team von „Eloria – Erlebnisfabrik“ für die nette Betreuung und die freundliche Unterstützung.
 
Text: M. Heiland, C. Heiland
 

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.