Ein Insta-Star mit vielen Facetten: Twenty4Tim im inn-joy Interview auf der Glow by dm in Essen

| Marc Heiland | Events
Twenty4TimEndlich ist es wieder soweit! Nach über zwei Jahren coronabedingtem Stillstand hat sich am heutigen Samstag, 13.08.2022, wieder das Who is Who der Instagramer*innen auf der GLOW Convention by dm in der Messehalle 5 in Essen eingefunden, um über Beauty und Lifestyle zu reden, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, zu informieren und den Fans für einige Stunden einen kleinen Einblick in ihr (Insta-) Leben zu gewähren.
Im Rahmen der Interview-Möglichkeiten vor Ort durfte ich ein kurzes Interview mit twenty4tim, einem der schillerndsten und beliebtesten deutschsprachigen Instagramern führen. Was mich daran besonders begeistert hat, ist die offene und lockere Art von Tim, die Bodenständigkeit, die er – trotz über 2 Millionen Followern – nicht verloren hat und seine freundlich-humorvolle Art. Im Folgenden lest ihr, was Tim mir so „unter vier Augen“ verraten hat. 
 
Inn-joy (nach einem kurzen, einleitenden Plausch): „Wie geht’s dir eigentlich?“
Twenty4Tim: „Schön, dass du fragst! Mir geht’s sehr gut. Ich hatte in den letzten Monaten ein paar „Breakdown-Phasen“, wo ich mich ein bisschen auf mich selbst konzentrieren musste. Ich hatte ja das mit dem Management, dass ich ein neues habe. Also auch ganz viele Umbrüche und Business-Umbrüche, die ich persönlich ziemlich anstrengend fand und ich find so langsam groovt sich das alles wieder ein und man kommt ein bisschen zu Ruhe. Ich hab mich jetzt auch sehr stark um meine Wohnung gekümmert…“
 
Inn-joy: „Die ist hammer geworden!“
Twenty4Tim: „Ja, oder? Die sah aus wie ein Saustall. Deswegen hab ich das einfach mal gemacht.“
 
Inn-joy: „Die Einblicke, die du gewährt hast…“
Twenty4Tim: „Eine Wohnung zeigt ja auch immer so ein bisschen, wie es einem geht, und wenn der Zustand dann nicht mehr so gut ist, ist es gut, dass ich da mal jetzt ein wenig aufgeräumt habe.“
Inn-joy: „Dann hast du Ordnung reingebracht und kannst wieder voll durchstarten!“
(Tim stimmt mit einem Lächeln zu)
 
Inn-joy: „Meine Frage ist: Gibt es mal eine Frage, die du dir wünschen würdest, mal gestellt zu bekommen?“
Twenty4Tim: „Woah, cool!“
 
Inn-joy: „Weil ich glaube, es gibt so „Klischee-Fragen“, die bekommst du eigentlich immer und überall gestellt.“ 
Twenty4Tim: „Klar. Das ist ja auch nicht schlimm. Man muss ja irgendwie einleiten…“
 
Inn-joy: „Das stimmt. Bei Insta gibst du ja auch schon fast alles preis…“
Twenty4Tim: (schmunzelt und denkt einen Moment nach): „Vielleicht irgendwie so etwas wie, was ich gemacht hätte, wenn ich jetzt nicht Social Media machen würde? Aber vielleicht noch mehr so in Uni-Richtung oder Ausbildungs-Richtung und da habe ich auch viel zu erzählen, was ich gemacht hätte, wenn es jetzt nicht Social Media geworden wäre…“
 
Inn-joy: „Was wäre das denn?“
Twenty4Tim: „Also ich hätte mich zu 100% an der RTL-Journalistenschule beworben und da hätte ich dann glaube ich erst einmal zwei Jahre lang gelernt und dann hätte ich geschaut, was sich so ergibt, weil ich ja eigentlich auf Lehramt studiert habe und dann habe ich gemerkt: „Das ist gar nicht mein Ding“. Und dann wollte ich wirklich zu dieser Journalistenschule und hab gesagt: „Jetzt scheiß ich auf alles! Ganz egal ob es sicher ist ob ich groß rauskomme da und dann habe ich geschaut, was haben die Absolventen so alles gemacht: Der eine war in New York, der andere hat dies, die andere hat das gemacht… Ja und dann habe ich gedacht: „Dann machst du das jetzt!“ und genau dann ging es los mit Corona und ich habe einfach angefangen mit Social Media. Aber sonst wäre es tatsächlich die RTL-Journalistenschule geworden – wenn sie mich angenommen hätten. Ich glaube, ich habe sogar meine Bewerbung eingereicht. Wäre ja mal lustig, wenn das jemand checken würde. Ich finde es sehr spannend.“
 
Inn-joy: „Was ist denn so dein Ziel, was du noch mit deinem Account erreichen möchtest? Ich mein, du bist ja absolut vielseitig. Du machst ja wirklich in alle Richtungen etwas. Aber gibt es etwas, hast du noch einen großen Traum, den du vielleicht mit deinem Account erreichen möchtest?“
Twenty4Tim: „Ich weiß nicht ob es mit meinem Account alleine ist, aber ich hätte schon Bock, dass meine Single auf die Eins geht und mein Album auf die Eins.“
 
Inn-joy: „Aber da arbeitest du ja jetzt dran“.
Twenty4Tim: „Ja das sind so Ziele, wo man nicht weiß ob es passieren wird, weil es ja etwas ganz anderes ist, als Social Media und ich glaube, deswegen finde ich es so spannend. Ich meine auf Social Media hatte ich in Anführungszeichen und vorsichtig gesagt „schon alles, was man haben kann.“ Also ich hatte schon Like-Zahlen, die super krass waren und ich habe auch gemerkt, die gehen auch wieder weg und sind wieder da. Aber das ist etwas, das fixt mich an, weil es ich einfach noch nicht hatte. Und das mag ich voll gerne. Ich bin so ein Mensch, selbst wenn gerade alles perfekt ist, bin ich nicht zufrieden, weil ich dann wieder eine Challenge haben will. Und deswegen ist es glaube ich etwas, das ich noch erreichen will und die Leute da auch überzeugen.“
 
Inn-joy.de: „Also die Reaktion auf deine Single von den Leuten in deinem „Background“, die sind ja schon krass!“
Twenty4Tim: „Ja! Ist zwar sehr zwiegespalten, aber ich bin gespannt, was man da noch so rausholen kann. Das Bundle wird auch voll cool. Wir haben eine echt fancy Idee…“
 
Inn-joy.de: „Das finde ich auch gut an dir, dass du es allen ranges anbieten möchtest.“
Twenty4Tim: „Ja wir wollen es dieses Mal auch so günstig machen, wie noch nie…“
 
Inn-joy.de: „Da achtest du ja auch wirklich drauf, weil es sich einfach nicht jeder leisten kann 40-50 Euro aufzubringen…“
Twenty4Tim: „Ja wir wollen es deswegen auch richtig günstig machen! Also Ziel ist es – ich weiß nicht ob wir das schaffen – es für unter 10 Euro zu verkaufen. Ich werde komplett auf meine Provision verzichten, also, dass ich gar nichts dran verdiene, aber den Leuten einmal auch die Chance gebe, dass jeder da abstauben kann. Man glaubt es zwar gar nicht und natürlich ist es auch etwas, wo man vorsichtig sein muss, aber 15 Euro oder 20 Euro ist für so viele Familien – das ist so, wie so sagen: „Das geht gar nicht“ Und früher waren für mich 20 Euro auch super viel Geld und sind es eigentlich auch immer noch, aber man verdient natürlich jetzt ganz anders als früher. Ich war früher oft Babysitten, ich habe Nachhilfe gegeben. Und manchmal vergisst man dann schon fast, dass viele Follower jetzt in dem Alter sind, in dem ich damals war und man muss dann auch einfach mal ein bisschen einen Blick für haben. Nur weil man jetzt sagt, man kann sich ein T-Shirt für 20 Euro kaufen kann, heißt es ja nicht, dass andere das auch können. Deswegen ist es – glaube ich – eine sehr smarte Idee.“
 
Wir danken Twenty4Tim für das tolle Interview und natürlich auch, dass er sich die Zeit für das Gespräch genommen hat.
 
Das Interview für inn-joy führte Coralie Heiland.

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.