Skip to main content

GOP E Sentimientos TanzBildkleinWährend draußen die Temperaturen derzeit noch im Wintermodus verharren, heizt das GOP Varieté Essen mit seinem aktuellen Programm „Sentimientos“ (auf Deutsch „Gefühle“) dem Publikum allabendlich mächtig ein. Mit spanischer Leidenschaft, vielen Emotionen, einer Mischung aus folkloristischen und modernen Elementen in den einzelnen Darbietungen und einigen in dieser Form noch nicht gesehenen Momenten, wollen die Künstlerinnen und Künstler das Publikum auf eine knapp zweistündige Reise durch Spanien mitnehmen. Ob das Vorhaben auch aufgeht, davon haben wir uns vor Ort einen Eindruck verschafft.

Tradition trifft auf Moderne

Woran denkt ihr, wenn ihr an Spanien denkt? Abgesehen von El Arenal werden viele vermutlich an die Farben Rot und Schwarz denken, die uns überall begegnen, an Stierkämpfe, Toreros, Flamenco, an alte Bauwerke, weite Strände, kristallklares Wasser, gutes Essen und möglicherweise auch George Bizets Oper „Carmen“ denken. Jeder von uns hat sein eigenes, oftmals klischeebehaftetes Bild, wie er sich Spanien und die spanische Bevölkerung vorstellt.

Und mit diesen Klischees, die ja auch immer einen Funken Wahrheit beinhalten, spielen die Künstlerinnen und Künstler, aber auch der Regisseur von „Sentimientos“ in ihrem Programm. Das beginnt schon beim Bühnenbild, dass auf schnellen Szenenwechsel dank moderner LED-Technik setzt und mit Feuer, andalusischen Elementen oder auch futuristisch anmutenden Lichtinstallationen die Programmnummern der Künstlerinnen und Künstler optisch unterstreicht, geht über die schwarz-rote Kleidung aller Beteiligten und endet bei der Tanzperformance, die klassisch-spanische Elemente mit moderner Interpretation vereint.

Nun ist dies alles im Prinzip schon mal ein grundsolides Konzept, auf welchem die einzelnen Künstlerinnen und Künstler aufbauen können. Unserer Meinung nach wurden bei „Sentimientos“ jedoch einige Akzente falsch gelegt. So gibt es zwar 10 durchaus talentierte und begabte Artistinnen und Artisten, die in ihrem Fach durchweg gute bis sehr gute Darbietungen auf die Bühne bringen. Nur werden die musikalischen und tänzerischen Elemente stark überbetont. Zwischen jeder Performance und teilweise auch innerhalb der einzelnen Nummern wird getanzt. Was prinzipiell durchaus gut sein kann, wird hier jedoch durch nicht immer gelungene Choreographien und vor allem eine viel zu dominierende (sprich: laute) Hintergrundmusik begleitet, die nicht gerade selten einige Emotionen killt. Auch der Bass ist extrem stark und rollt wie eine Dampfwalze durch den Raum. Die Mischung aus bekannten Texten und neuer, elektronischer Musik kann gelingen, wenn denn das Gesamtkonzept stimmt. Die ruhigen Momente sind es hingegen, die hier die Emotionen tragen. Auch die beiden Live-Gitarren werden stellenweise extrem stark durch die Bühnentechnik verstärkt, was den Zauber der Livemusik hier und da zunichte macht. Denn dass die beiden Musikcomedians durchaus unterhalten können (und sehr gute Gitarrenspieler sind) steht außer Frage. Von daher wäre es wünschenswerter gewesen, die Künstlerinnen und Künstler mehr in den Fokus zu rücken, die Musik zurückzunehmen und nicht zu viele Elektrobeats einzubauen. Ein Wort noch zu zwei Darbietungen, deren Leistungen wir besonders hervorheben wollen: Im ersten Teil der Show gibt es eine Performance im Bereich der Partnerakrobatik, die wir in dieser Form noch nicht gesehen haben und bei der mittels einer am Nacken und an der Brust befestigten Gestänge des Partners die Partnerin in diesem Gestänge ihre Performance vollführt. Dies war für viele im Saal das Highlight des ersten Parts. Highlight Nummer zwei stellte zweifelsfrei das Finale dar – ebenfalls eine Partnerakrobatik an den Strapaten, die mit einem gewissen Risiko ausgeführt, dafür aber dann auch mit tosendem Applaus vom Publikum frenetisch honoriert wurde.

Fazit: Alles in allem müssen wir dem aktuellen Programm „Sentimientos“ attestieren, dass es für uns in Sachen Show, Performance und audiovisueller Gestaltung nicht das qualitative Niveau der drei vorangegangenen Shows erreichen konnte. Dennoch lohnt sich der Besuch im GOP Varieté Essen natürlich immer.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich beim Team des GOP Varieté Essen für die freundliche Unterstützung.

Foto: (c) GOP Variete, Text: M. Heiland

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.